DBDOM - Eine XML-DOM-Implementierung in SQL

Zwei Welten vereint

Sebastian Eschweiler

Alle heute verbreiteten Datenbanken basieren auf der bekannten Abfragesprache SQL. Da die Schnittstelle zu XML damit oft nicht zufriedenstellend zu lösen ist, befinden sich bereits viele unterschiedliche Techniken in der Entwicklung, die hier Abhilfe schaffen sollen. DBDOM ist eine interessante Lösung, da hierbei die komplette DOM-API durch die Sprache SQL nachgebildet wird. Der folgende Beitrag beschäftigt sich mit dem Konzept rund um DBDOM und führt in die Anwendung ein.

XML ist die perfekte Datenbeschreibungssprache. Hinzu kommt die plattformunabhängige Anwendung und die weite Verbreitung bzw. Akzeptanz. Was liegt also näher, als die Daten, die durch eine Datenbank verwaltet werden, durch XML zu beschreiben. Da es in den letzten Monaten viele interessante Entwicklungen im Bereich XML-Datenbanken gegeben hat, stellen sich hier im Prinzip auch keine großen Hürden in den Weg. Doch um XML-Dokumentstrukturen in einer Datenbank verwalten zu können, wird nicht jeder gleich den Austausch des Datenbanksystems in Erwägung ziehen. Die meisten großen RDBMS bieten zwar schon Ansätze einer XML-Unterstützung, meistens sind diese Lösungen aber noch nicht sehr ausgereift bzw. scheitern an der Kompatibilität.Weshalb also nicht auf bereits bekannte und bewährte Mechanismen zur XML-Verarbeitung zurückgreifen und somit eine einheitliche Schnittstelle schaffen? DBDOM verfolgt genau diesen Weg und bietet eine DOM-Implementierung durch die Sprache SQL. DOM (Document Object Model) ist eine bekannte API zur XML-Verarbeitung. Informationen zu DOM finden Sie unter www.w3.org/DOM.Die DOM-Spezifikation definiert hierbei Datenstrukturen und eine Reihe von Methoden, die zur Arbeit mit XML-Dokumenten genutzt werden. Sie werden sich nun sicherlich fragen, wie diese API durch die Abfragesprache SQL abgepictureet werden kann. Eine Lösung hierzu bieten die Stored Procedures.Aktuell werden von DBDOM nur zwei Datenbanksysteme unterstützt: Oracle und PostgreSQL. Für die Beispiele dieses Beitrages werden wir PostgreSQL einsetzen. Die Unterstützung von Oracle verfolgt aber den gleichen Ansatz und unterscheidet sich nicht grundlegend. Das bisher nur zwei Datenbanken unterstützt werden, lässt sich sicherlich auf den Alphastatus des Projektes zurückführen. Hier werden in Zukunft sicherlich noch weitere Unterstützungen folgen.

Abb. 2: XML-Baumstruktur im Hauptfenster

Leider konnte Ihnen dieser Beitrag nur eine kurze Einführung in die Verwendung und die Möglichkeiten von DBDOM geben. Ich hoffe aber trotzdem, dass dieses interessante Thema Ihr Interesse geweckt hat. DBDOM bietet einen völlig neuen Ansatz zur Kombination von XML mit RDBMSs. Besonders wichtig ist hierbei, dass auf einen festgelegten Standard wie DOM zurückgegriffen wird – wodurch sowohl die Anwendung als auch das Erlernen von DBDOM stark vereinfacht wird. Auch wenn sich das Projekt momentan noch im Alpha-Stadium befindet, lässt sich bereits erkennen welche Möglichkeiten hinter dieser Lösung verborgen sind. Bleibt nur zu wünschen, dass die Entwicklung schnell voranschreitet. Viel Spaß beim Testen.

Geschrieben von
Sebastian Eschweiler
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.