JAXenter

Aktuelles

Buchtipp: Java 13 Revealed

Der Apress-Verlag erregte in Zusammenarbeit mit Kishori Sharan Aufmerksamkeit, als „Java 9 Revealed“ vergleichsweise schnell nach der Auslieferung des neuen JDK auf den Markt kam und Entwickler über die Neuerungen informierte. Gut zweieinhalb Jahre später folgt „Java 13 Revealed“ – das Werk möchte die Neuerungen von Java 10 bis Java 13 vorstellen.

Test-Framework Karate erreicht Milestone Release

Karate 0.9.5 ist erschienen. Das Testautomatisierungs-Framework steht Open Source zu Verfügung und wurde als Alternative zu Selenium entwickelt. Es kombiniert API-Testautomatisierung, Mocks, Performance-Tests und UI-Automatisierung. Wir werfen einen Blick auf das Milestone Release, das unter anderem einen neuen Debugger mit an Bord hat.

User Experience beeinflussen: Der Rausch der Geschwindigkeit

Niemand wartet gerne. Schon gar nicht auf einen Server, der mal wieder zu langsam ist. Am wenigsten Ihre Kunden. Doch was können Sie tun, wenn technisch keine Verbesserung in Sicht ist? Könnten Sie Ihre Applikation nicht einfach schneller erscheinen lassen als sie wirklich ist und obendrein die Wartezeit noch geschickt zu Ihren Gunsten nutzen? Antworten auf diese Fragen gibt Elisabeth Engel in ihrer Session auf der W-JAX 2019.

Smoke Testing: MQTT-Anwendungen mit dem MQTT CLI testen

Bereits heute kommunizieren Millionen von Endgeräten im Internet of Things über das MQTT-Protokoll miteinander. Die Prognosen, wie viele es in den kommenden Jahren sein werden, überschlagen sich immer wieder. Gegenüber diesem prognostizierten rasanten Wachstum erweist sich die Entwicklung neuer Geräte jedoch oft als langsam. Das kann häufig die Entwicklung weiterer Anwendungen blockieren, die die Daten der Geräte verarbeiten sollen. Um diese Engpässe zu überbrücken, kann das Tool MQTT CLI verwendet werden. Das Kommandozeilenwerkzeug simuliert schnell und einfach Endgeräte und kann so für erste Tests von MQTT-Anwendungen verwendet werden.

Copyright oder Fair Use bei der API-Nutzung? – So haben Sie abgestimmt!

Der Java-API-Krieg zwischen Google und Oracle hat sich mittlerweile zu einem Präzedenzfall entwickelt, der die Community schwer in Atem hält. Während Oracle behauptet, Google hätte seine Technologie „gestohlen“ und gegen das Urheberrecht verstoßen, kämpft Google für „offene Innovation“ und Faire Use. Wir wollten genauer wissen, was die Community darüber denkt und haben Sie gefragt, ob APIs vom Urheberrecht geschützt oder free-to-use sein sollten. Nun ist die Umfrage beendet und zeigt ein klares Ergebnis!

GraalVM: Oracles vielsprachige Virtual Machine im Java-Ökosystem

Die GraalVM ist eine universelle Virtuelle Maschine (VM) für Anwendungen, die in den JVM-basierten Programmiersprachen Java, Scala, Kotlin, den dynamischen Sprachen JavaScript, R, Ruby, Python und LLVM-basierten Sprachen C/C++ geschrieben wurden. Sie ermöglicht die Sprachinteroperabilität in einer gemeinsamen Laufzeitumgebung und kann eigenständig oder im Kontext von OpenJDK, Node.js sowie der Oracle-Datenbank betrieben werden. Die GraalVM kann wahlweise als Open Source Community Edition (CE) oder als Enterprise Edition (EE) mit OTN-Lizenz verwendet werden.

Bessere Monolithen – modulithische Applikationen mit Spring Boot

Vergleicht man verschiedene Ansätze, um Bounded Contexte zu implementieren, ist eine modulare aber monolithische Applikation oft eine pragmatische Alternative zu Microservices, die viele neue Herausforderungen und Komplexität eines verteilten Systems erzeugen. Dennoch degenerieren die Modularität und Wart- bzw. Erweiterbarkeit monolithischer Applikationen über deren Lebenszyklus signifikant. Wie Spring Boot dabei helfen kann, erklärt Oliver Drotbohm in seiner Session auf der W-JAX 2019.

Java-Trends 2020, Spring Boot & Groovy 3.0 – Unsere Top-Themen der Woche

Valentienstag, die Oscars und der internationale Tag der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft: In der vergangenen Woche war mal wieder einiges los! Anlässlich des Ehrentags von Frauen in der Wissenschaft haben wir einige inspirierende Weisheiten unserer Women in Tech herausgesucht. In der Werbepause der Oscars präsentierte Samsung seine Galaxy S20-Reihe und das Galaxy Z Flip – wir präsentieren die wichtigsten Features in unserem Planet Android. Und anlässlich des Valentienstages haben wir ein paar Geschenkideen passend für Entwickler vorgestellt.

Vom Monolith über modulare Architekturen zu Microservices mit DDD

In jedem Unternehmen gibt es große Softwaresysteme, die über viele Jahre weiterentwickelt wurden und deren Wartung Jahr für Jahr immer zäher und teurer wird. Vor dem Hintergrund neuer Architekturparadigmen wie Microservices sollen diese Systeme nun modern, skalierbar und flexibel werden. Dabei ist die Hoffnung, dass man sich der großen, schwerfälligen Monolithen entledigen kann, indem man sie in kleinere, besser zu beherrschende Microservices zerlegt.

GitHub: CLI erreicht Beta-Phase & Enterprise Server 2.20 ist da

Die von Microsoft einverleibte Plattform für Open-Source-Projekte GitHub präsentiert aktuell eine Welle an Updates. So hat GitHub zum einen sein Komandozeilenwerkzeug CLI als Beta-Version für macOS, Linux und Windows zur Verfügung gestellt. Zum anderen wurde der Enterprise Server 2.20 veröffentlicht.

„Just the 10 of us“ – Wie Entwickler den Valentinstag feiern

Wie feiert man als Entwickler eigentlich standesgemäß den Valentinstag? Mit langweiligen Standardgedichten von der Stange sicher nicht! Wir haben uns ein paar kreative Ideen aus den Weiten des Internets angesehen, vielleicht ist für unsere geneigten Leser ja eine hübsche Idee dabei, den Tag der Liebe zu zelebrieren…

Service Mesh mit Istio und MicroProfile – eine harmonische Kombination?

Je größer und verflechteter eine Microservice-Architektur wird, desto unübersichtlicher wird es. In der Entwickler-Welt kommt hier oftmals ein „Service Mesh“ zum Einsatz. Während Istio lange als Platzhirsch unter den Service Mesh Tools galt, machen ihm Mitbewerber wie MicroProfile den Platz streitig. Wie sich die beiden Technologien miteinander kombinieren lassen, zeigt Michael Hofmann in seiner Session auf der W-JAX 2019.

WebAssembly: Die nächsten Schritte

Der WebAssembly-Standard steht in den meisten Browsern zur Verfügung und wird bereits in vielen Webanwendungen verwendet. Die Features und APIs sind aktuell zwar noch vergleichsweise rudimentär, die geplanten Erweiterungen der Spezifikation aber vielversprechend. Zudem gibt es einen Standardisierungsvorschlag, der die Verwendung von WebAssembly außerhalb des Browsers ermöglicht. Zeit für einen Ausblick.