Suche
Aktuelles

Java wird 20: Celebrate good times, come on!

Oracle feiert 20 Jahre Java. Welches Datum genau für den 20. Geburtstag von Java anzusetzen ist, fällt zwar schwer zu sagen, doch gilt das Jahr 1995 gemeinhin als dasjenige, in dem Java offiziell das Licht der Welt erblickte. Java-Erfinder James Gosling kommentiert auf SDTimes: “I wrote my goal for 1995 as getting 10,000 people to download Java and try it.” Schon 1995 sollte diese “kühne” Zielsetzung übertroffen werden.

Kubernetes – “neutraler Boden” der Containerwelt?

Nachdem Google bekannt gegeben hatte, dass Kubernetes künftig auch das Anbieterneutrale Containerformat AppC sowie den darauf basierenden CoreOS-Container Rocket (auch bekannt als RKT) unterstützten solle, wurde dies von einigen dahingehend gedeutet, dass Google AppC gegenüber Docker bevorzugen würde. Wie Craig McLuckie, Produktmanager bei Google und Mitbegründer des Kubernetes-Projekts, nun klarstellte, soll dies jedoch keineswegs der Fall sein.

Microservices für komplexe Anwendungen

Die Microservice-Architektur, in der Anwendungen als ein Set von kleinen, genau fokussierten und unabhängig zu deployenden Services strukturiert werden, wird zunehmend beliebter. In seiner Keynote auf der JAX London zeigte Chris Richardson (Java Champion und Gründer von CloudFoundry) anhand von praktischen Beispielen, wie genau Anwendungen in solche Microservices zerlegt werden können und wie dadurch sowohl die Deployability als auch die Skalierbarkeit gesteigert wird.

Die Zwiebelarchitektur und ihre Vorzüge

Zwiebeln schneiden brennt in den Augen, nicht aber in der Softwarearchitektur. Ganz im Gegenteil. Die Zwiebelarchitektur (Onion Architecture), eingeführt durch Jeffrey Palermo, stellt die weitbekannte Layer-Architektur (Layered Architecture) auf den Kopf. Lernen Sie die Zwiebelarchitektur und ihre Vorteile in diesem Artikel an einem praktischen Beispiel kennen. Kombiniert mit der Strukturierung Ihres Codes nach Features wird Ihre Architektur nach diesem Muster einfacher zu verstehen, zu ändern und zu erweitern sein.

Von Scala zu Reactive: Warum Typesafe seinen Namen ändert

Wir wir berichteten, will sich Typesafe im Laufe der kommenden zwei Monate einen neuen Namen zulegen, um sein Image als “die Scala-Firma” loszuwerden. Erstmals in der IT-Szene wurde die Community dazu eingeladen, sich an der Suche nach einem neuen Namen zu beteiligen. Mark Brewer, CEO von (noch) Typesafe, sprach mit uns über den seiner Ansicht nach wenig riskanten offenen Namensfindungsprozess.

Der Enterprise-Architekt: Elfenbeinturmbewohner oder Firmenretter?

In seiner Session beschäftigt sich Gregor Hophe (Allianz SE ) mit dem schlechten Ruf der sogenannten “Architekten” im Enterprise-Bereich und ihrem Verhältnis zu den Entwicklern. Verstecken sie sich im Elfenbeinturm oder sind sie die heimlichen Helden der Enterprise IT? Anhand von Anekdoten und War Storys erzählt Hohpe vom ungewöhnlichen Werdegang eines Silicon-Valley-Entwicklers, der zum Enterprise-Architekten wurde.

OSGi enRoute: Ein neues Framework für OSGi-Anwendungen

Als wir im Jahr 1998 mit den Arbeiten an den OSGi-Spezifikationen begannen, hatten wir die Gelegenheit, ein Weltklasseframework für kleine Netzwerkgateways zu schaffen – das aktuelle Raspberry Pi ist im Vergleich dazu extrem leistungsfähig. Heute, sechszehn Jahre später, ist OSGi die führende Modularitätslösung für Java-Anwendungen auf dem Markt. Es ist eine Technologie, die wir für unabdingbar für die Entwicklung anspruchsvoller Java-Anwendungen halten. Dennoch zeigen diverse Blogs, dass einige falsche Annahmen über OSGi im Umlauf sind.

Language Engineering für Business-Anwendungen

Auf der letzten JAX London sprach Markus Völter (itemis AG) in seiner Keynote über Language-Oriented Business Applications. Dabei handelt es sich um das Modell einer Entwicklungsumgebung, in der Business User individuelle Software-Lösungen erstellen können. Im Video zeigt Markus Völter, wie und warum sprachorientierte Business-Anwendungen sinnvollerweise zum Einsatz kommen.

W-JAX 2015: Die ersten Sessions sind Online!

Auf die JAX-Konferenz folgt auch in diesem Jahr die W-JAX in München. Stattfinden wird sie vom 2. bis zum 6. November im Westin Grand Hotel am Arabellapark. Von Java Core, Java EE und Big Data bis zu Agile, DevOps und Continuous Delivery wird es wieder jede Menge spannender Vorträge geben. Was genau uns erwartet, kristallisiert sich immer mehr heraus, denn: Die ersten Sessions sind Online!

Jetzt aber wirklich: Google kündigt Android Wear 5.1.1 an

Google rüstet Smartwatches bald mit Android Wear 5.1.1 auf. Schon Mitte April kündigte Google ein neues Update an, in den kommenden Tagen und Wochen sollen die verschiedenen Smartwatch-Modelle nach und nach mit Version 5.1.1 versorgt werden. Was gibt’s Neues?

5 Dinge, die einen guten Entwickler ausmachen

Programmieren ist nicht ein nur ein Job – Programmieren ist eine Kunst. So sieht das zumindest Matt Weisfeld. Für den Entwickler, der gleichzeitig Universitätsprofessor ist, ist das Schreiben von Software ein kreativer Prozess wie Musikmachen – demzufolge würde es auch ähnlichen Regeln unterliegen und vergleichbare Denkprozesse ansprechen.

Buchtipp: Basistraining Vektorgrafik

Zur Zeit von Palm OS war die Welt in Ordnung: Programmsymbole mussten in einer oder zwei Auflösungen vorliegen. Die rasante Weiterentwicklung der Informatik sorgt dafür, dass Assets heute für eine Vielzahl verschiedener Bildschirme tauglich sein müssen.

Next Generation QA

Die Entwicklung und der Betrieb von Software haben sich in den vergangenen Jahren deutlich verändert. Agile Vorgehensweisen, Test-driven Development, Continuous Integration und DevOps sind erwachsen geworden und werden in immer mehr Unternehmen eingesetzt. Wie positioniert sich aber die Qualitätssicherung (QA) in diesem stark veränderten Umfeld?