Suche
Aktuelles

Die Rückkehr der POJOs: Spring versus Java EE

“Wer es dagegen leichtgewichtiger und unorthodox wünscht, dem bietet sich mit dem Spring-Framework eine interessante Alternative.” Mit diesem knappen Satz hielt erstmals das Spring Framework Einzug ins Java Magazin. Wie sich Spring im Java Magazin 9.2004 die Prädikate „leichtgewichtig“, „unorthodox“ verdienen konnte, das können Sie jetzt im Java Museum nachlesen.

Zwischen Legacy und Zukunft: Not you father’s Java EE

Deutschland ist Java-EE-Land. Das bestätigen uns immer wieder Entwickler, die überwiegend im US-amerikanischen Markt oder auch in Großbritannien unterwegs sind. Dort haben sich, seit der großen Java-EE-Komplexitätskrise vor dem Erscheinen von Java EE 6 (im Jahre 2009), die meisten in Richtung alternativer Frameworks, vorwiegend Spring, orientiert. Und sind dort auch geblieben.

Es tut sich was im Web: Servlet 4.0 mit HTTP/2

Mit jeder neuen Java-EE-Version gibt es auch eine neue Servlet-Version. Diese Regel gilt schon seit J2EE 1.2, und sie wird auch mit Java EE 8 Bestand haben. Der Plan lautet, dass mit Java EE 8 Servlet 4.0 ausgeliefert wird. Neu ist allerdings, dass die neue Servlet-Spezifikation auf einer neuen HTTP-Version basiert. Alle bisherigen Servlet-Versionen seit 2.3 basieren auf HTTP/1.1, das es seit 1999 gibt.

OpenChrom 1.0.0 mit neuen Datenkonvertern

Die auf der Eclipse Rich Client Platform aufbauende Software OpenChrom, die der Analye massenspektrometrischer Daten dient, ist in Version 1.0.0 erschienen. Das unter dem Codename „Aston“ laufende Release bringt u. a. neue Datenkonverter mit sich.

Logging Tools im Vergleich: Splunk – Loggly – Graylog – Papertrail – TestView – Logstash – SumoLogic

Das Thema Datenverarbeitung steht in der Liste der zukunftsträchtigen Märkte ganz oben. Daraus erwachsen für die IT neue Herausforderungen, um die automatische Speicherung von Daten, ihre Prozessierung und Analyse schnell und übersichtlich zu ermöglichen. So stehen mittlerweile auch eine ganze Reihe von Logging-Tools zur Verfügung, die das Mangement von Log-Daten erleichtern sollen. Nur, für welche Variante soll man sich entscheiden? Von Cloud-Lösungen wie Splunk-Cloud, Loggly, SumoLogic oder Papertrail bis zum klassischen oder innovativen Software-Angebot von Splunk, GrayLog, XL TestView und Logstash gibt es viele verschiedene Ansätze und längst nicht alle Logging Tools bieten die gleichen Funktionen oder Preismodelle an. Im Folgenden stellen wir einige der beliebtesten Logging Tools vor.

Webkomponenten mit OSGi – einfach und elegant

Nahezu jede Webanwendung in Java basiert auf dem Servlet-API. Seit geraumer Zeit wird ein Update der OSGi Http Service Specification erwartet, die es endlich erlaubt, heutzutage gängige Features des Servle-API zu nutzen. Mit der neuen Http Whiteboard Specification liegt das Update nun vor. Dieser Artikel erläutert die Grundlagen zur Entwicklung von Webkomponenten mit OSGi auf Basis dieser Neuerungen.

KitKat auf dem Android-Thron

Google veröffentlicht regelmäßig eine Statistik zur Verteilung der einzelnen Android-Versionen, welche auf der Basis von Google-Play-Store-Daten errechnet wird. Kurz vor dem Release von Android M zeigt sich: KitKat kann einen leichten Vorsprung von 5,7 % gegenüber Jelly Bean verzeichnen.

Migration von Subversion-Projekten mit SubGit 3.0.0

SubGit dient der Migration von Appache Subversion (SVN)-Projekten nach Git. Mittlerweile liegt das Tool des Prager Softwareunternehmens TMate, bekannt für sein SVNKit (die Java-Variante von Subversion), in der dritten Hauptversion vor.

An mehr Robustheit führt kein Weg vorbei

Gerrit Brehmer ist Software-Architekt und Senior Developer bei der inovex GmbH. Im W-JAX Blog führt er ein Thema aus, das er in seiner Session “Hystrix in Action” weiter vertiefen wird: Wie baue ich robuste Software? Dabei beginnt er mit einem Zitat von Michael Nygard: “Normal mode of operation is partial failure.”

Glassfish-Alternative Payara mit neuem Auto-Binding-Feature

Payara Server, ein quelloffener Drop-in-Ersatz für Oracles Anwendungsserver-Projekt GlassFish, ist in Version 4.1.153 erschienen. Das Update bietet u. a. ein neues Auto-Binding-Feature sowie mit “Payara Blue” ein Server-Release für das IBM JDK.

Top 10 der Java-Geschichten im Juli

Die Hälfte des Java-Jahres ist rum! Und bisher ist schon viel passiert: Java 9 erregte mit immer weiteren News die Gemüter und der Eclipse Mars Release Train leitete Ende Juni den Sommer ein. In dieser Rubrik präsentieren wir die Beiträge, die unsere Leserschaft im Monat Juli am meisten interessiert haben: Neben den wichtigsten Releases sollten viele von Ihnen also nun nicht nur hinter die Prinzipien des schönen Codes gekommen sein, sondern auch, ob Sie vielleicht ein Rockstar-Programmierer sind…

W-JAX 2015: Noch bis zum 6. August Frühbucherpreise nutzen

Die W-JAX 2015 gibt vom 2. bis 6. November in München Einblicke in aktuelle Entwicklungen und Trends im Bereich der Enterprise-Technologien, agilen Methoden und Software-Architekturen. Als einer von über 20 Special Days der W-JAX präsentiert der Agile Day am Konferenz-Montag praxisnahe Sessions rund um Erfahrungen aus der Arbeit in agilen Teams. Wer sich bis diesen Donnerstag (6. August) für die Hauptkonferenz anmeldet, kann den Agile Day kostenlos besuchen – und profitiert zudem von vergünstigten Frühbucherpreisen.

Das Transformation Triangle: IT und Business erfolgreich transformieren

In diesem Artikel werden die Kernaspekte des Transformation Triangles vorgestellt. Das Transformation Triangle, entstanden aus persönlichen Erfahrungen der Autoren, Forschung und Analysen sowie Industrie-Best-Practices, und hat zum Ziel, die Erfolgsaussichten von digitalen Transformationen in oder von Unternehmen oder von Unternehmensteilen zu steigern.

Aus Klassisch wird Agil – Wie der Wechsel Spaß macht

Agil werden? Gerne, aber wie? Zunächst erscheint der Wechsel als schwieriges Unterfangen. Berge von bereits vorhandenem, ungetestetem Code machen nicht gerade Lust auf testgetriebene Entwicklung. Zudem fehlt eine passende Testumgebung und die Entwickler haben noch keinerlei Erfahrung mit den völlig neuen Prinzipien. Heiko Paoli (OPITZ CONSULTING) zeigt in seiner Session, dass auch schon Andere vor diesem Problem standen und es erfolgreich gelöst haben.