Suche
Aktuelles

Das Grain Framework stellt sich vor

Das von dem ukrainischen Unternehmen SysGears entwickelte Grain ist ein leichtgewichtiges, quelloffenes Framework, das der Erstellung statischer Websites – vom einfachen Blog bis hin zur Webpräsenz größerer Unternehmen – mit Groovy dient.

Was uns die Pariser Geschichte über Netzwerk-basierte Architekturen lehren kann

Vergleiche zwischen Software- und Gebäude-Architektur sind nicht neu, gleichwohl reichen einfache Gebäude als Analogie zu neuen, komplexen Technologien kaum noch aus. Und so hat sich Eric Horesnyi, Speaker auf der JAX London, auf die architektonische Stadtgeschichte von Paris eingelassen, um in einer erstaunlichen Linie von Haussmann (Skalierbarkeit), über Fielding (REST) bis zu Martin Fowler (Microservices) die Ähnlichkeit der geplanten Stadt mit leistungsstarken Systemarchitekturen von heute zu aufzuzeigen…

Webframework Phoenix erreicht erste Hauptversion

Das in der funktionalen, nebenläufigen Allzweck-Programmiersprache Elixir geschriebene Webframework Phoenix dient dem Bau von HTML5-Apps, API-Backends und verteilten Systemen. Die Entwickler versprechen ein produktives Tooling und eine schnelle Laufzeit.

Wenn das IoT den Alltag übernimmt: “Nur grillen würde ich noch selbst, versteht sich.”

Wenn irgendwann alle Geräte des Alltags smart vernetzt sind, dann schließt sich der technische Kreis und lässt den Menschen außen vor – oder? In seiner Session auf der Internet of Things Conference 2105 spricht Marco Zingler über “Closed Circles – wie das IoT abgeschlossene Produkt- und Dienstleistungswelten schafft”. Wie funktionieren diese Closed Circles und was bedeuten sie für die Zukunft des Internet der Dinge?

Aus der Java-Trickkiste: Code ohne Seiteneffekte

Funktionale Programmierung im üblichen Sinne hat zwei zentrale Merkmale: Funktionen und Seiteneffektfreiheit. Funktionen unterstützt Java seit der Einführung von Lambdas, aber das Programmieren ohne Seiteneffekte hat irgendwie den Sprung in die Java-Kultur noch nicht so recht geschafft. Der Artikel stellt dieses Paradigma vor und macht – hoffentlich – Lust darauf.

Entwickler unter Zeitdruck: “Hätte ich mehr Zeit gehabt, dann hätte ich weniger Code geschrieben”

Hätte ich mehr Zeit gehabt, dann hätte ich weniger Code geschrieben – mit diesem Zitat regt Blogger David Green auf Actively Lazy zu einigen spannenden Gedankengängen an. Seine Anfangsthese lautet: Je mehr Zeit man für die Lösung eines Programmierproblems zur Verfügung hat, desto kürzer, eleganter und deshalb oft auch besser fällt der Quellcode aus. Doch halt! Gibt es da nicht die genau gegenteilige Programmierweisheit aus dem Kreise der Software-Craftmanship-Initiative: “The only way to go fast is to go well” (Uncle Bob)?

An dieser IDE geht kein Weg mehr vorbei: Android Studio 1.3

Android Studio ist die offizielle IDE um Android Applikationen zu entwickeln und hat sich seit der überraschenden Ankündigung auf der Google I/O 2013 schnell weiter entwickelt. Das erste “fertige” 1.0 Release wurde im Dezember 2014 veröffentlicht und hatte gegenüber dem klassischen ADT PlugIn für Eclipse noch einige Defizite. Auf der diesjährigen I/O wurde ein Preview der Version 1.3 gezeigt, welche ab Ende Juli als finales Release verfügbar ist. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die neuen Fetaures von Android Studio 1.3.

IoT und OSGi: Die Entstehung einer kontinuierlich wachsenden Präsentationsplattform

Was macht den OSGi-Standard so attraktiv für das Internet der Dinge? Die modulare dynamische Architektur mit integriertem Lebenszyklusmechanismus, die Wiederverwendbarkeit von Softwarekomponenten, eine Geräteabstraktionsschicht sowie die breite Auswahl an Gerätekommunikationsschnittstellen. Die breite Anwendbarkeit der modularen dynamischen Architektur ermöglicht es nicht nur, Produkt- und Geschäftslösungen – auch in der Cloud – erheblich zu skalieren; auch können durch eine End-to-End-Struktur verschiedene Industrien über den OSGi-Standard integriert werden. Anhand einer erweiterbaren OSGi-IoT-Demo sollen die Anwendungsvielfalt und die Möglichkeiten von IoT auf Basis von OSGi gezeigt werden. Eine erste Variante ist bereits auf dem letzten OSGi Community Event in Verbindung mit der EclipseCon Europe öffentlich gestartet worden.

Das FRAgile Manifesto – Ist Agile an der Realität gescheitert?

Das Agile Manifest ist mittlerweile über zehn Jahre alt, moderne Software-Entwicklung folgt längst einem elaborierten Set agiler Methoden, das in Beraterkreisen und Software-Projekten gleichermaßen zur Anwendung kommt. Eben mit der Anwendung, der Umsetzung der zwölf Leitlinien ist es so eine Sache. Immer mehr deutliche Kritik bis hin zu Distanzierungen ehemaliger Agile-Pioniere sind zu vernehmen. Mit dem FRAgile Manifesto hat sich nun ein weiterer Kritiker zu Wort gemeldet.

AngularJS 2.0 erhält nahtlosen Upgradepfad

Die für viele Entwickler wie eine Horrornachricht klingende Ankündigung, dass es keinen Migrationspfad von AngularJS 1.x auf AngularJS 2.0 geben werde, ist vom Tisch. Stattdessen wird den AngularJS-Machern zufolge ein nahtloser Übergang zwischen den Frameworkversionen möglich sein.