Suche
Aktuelles

4 große Missverständnisse: Wie finde ich den perfekten DevOps?

Viele IT-Unternehmen, so der Ops-Achitekt Nir Cohen, beschweren sich praktisch ununterbrochen darüber, dass es schwierig sei, talentiertes und fähiges Personal zu finden. Doch ob wirklich ein Fachkräftemangel herrscht – in seinem Beispiel ein Mangel an “DevOps Engineers” – , ist Cohens Ansicht nach überhaupt nicht zu beantworten, da einerseits Firmen und Personalverantwortlichen gar nicht wissen, wonach sie eigentlich suchen und andererseits die Arbeitssuchenden nicht wissen, wie sie sich zu präsentieren haben.

Und das beste Java-Framework aller Zeiten ist…

Welches ist das beste Java Webframework? Wer nach dieser Frage hier eine heiße Debatte à la Spring versus JSF versus Vaadin versus Wicket, etc. erwartet, hat zwar all unser Mitgefühl. Wenn wir aber dazusagen, dass es hier um einen Beitrag im Java Museum geht, werden Sie schnell einsehen, dass Sie umdenken müssen! Wir versetzen uns also ins Jahr 2002, wo in der März-Ausgabe des Java Magazins ganz andere Anwärter auf den Framework-Thron besprochen werden: WebMacro versus Velocity versus Cameleon versus Cocoon.

“DevOps verkürzt die Rückkopplungskette” – Herausforderungen beim Bau hauseigener Cloud-Technologien

Auf der DevOpsCon 2015″ haben Lukas Pustina und Daniel Schneller (beide codecentric AG) einen Einblick in den Alltag von Software-Entwicklern gegeben, die in die Infrastruktur-Ecke “hineingerutscht” sind. Unter dem Motto “Alles kaputt” gaben sie einige Anekdoten zum besten, was beim Bau hauseigener Cloud-Technologien “vom Kabel bis zur Software” so alles schief gehen kann. Im Interview diskutieren sie die Ursachen schmerzhafter BIOS-Updates und fehlerhaften Komponenten und versuchen sich an Praxisempfehlungen, die für Entwickler und Operator gleichermaßen gelten.

EclipseLink als Persistenzframework für OSGi-Enterprise-Anwendungen

In Enterprise-Anwendungen kann es sinnvoll sein, verschiedene Datenbanktechnologien für bestimmte Einsatzzwecke zu nutzen. Hierfür hat Martin Fowler schon 2011 den Begriff „Polyglotte Persistenz“ geprägt. Doch wie kann man NoSQL-Technologien einfach in seine Anwendung einbinden, um von den Vorteilen polyglotter Persistenz zu profitieren? Mit EclipseLink und OSGi hat man die Möglichkeit, dies unter Nutzung bekannter Konzepte wie JPA einfach und effektiv zu erreichen. Dieser Artikel ist der erste einer dreiteiligen Serie zur Programmierung von Enterprise-OSGi-Anwendungen und zeigt am Beispiel einer kleinen Anwendung, wie die polyglotte Persistenz für diese Anwendungen genutzt werden kann.

6 Sekundär-Skills für Software-Entwickler

Entwickler müssen coden können, so viel ist klar. Schaden tut ein breiteres Portfolio an Softskills und technischen Fähigkeiten aber keineswegs. Manchmal können die Entwickler erst dann mit ihrer Kernkompetenz glänzen, wenn der produzierte Code von einer ganzen Reihe anderer Fachgebiete zehrt. Und auch für die eigene Karriere ist ein Set von Schlüsselkompetenzen für die IT-Branche mehr als förderlich. Der Blogger Radek Pazdera hat einige wichtige Sekundär-Skills für Software-Entwickler zusammengestellt.

M2M, IoT, Device Management: Ein Protokoll für alle Fälle?

Auf der Internet of Things Conference gab Julien Vermillard (Sierra Wireless) einen Überblick über die meistgenutzten Protokolle für die Machine-to-Machine-Kommunikation und klärte über ihre jeweiligen Eigenschaften und Ziele auf. Anhand typischer M2M-Anwendungsfälle zeigt er, warum zumeist mehr als nur Protokoll benötigt wird. Schließlich macht er sich auf die Suche nach dem einen Protokoll, das alle anderen unter sich vereinen könnte.

MobileTech & IoT Conference 2015: Frühbucher-Rabatt & Gratis-Tablet bis Donnerstag, 30. Juli

Die MobileTech Conference und Internet of Things Conference präsentieren vom 31. August bis 3. September in Berlin ein hands-on-orientiertes Konferenzprogramm, bei dem auch Visionäres nicht zu kurz kommt: So bringt Tim Geurtjens (MX3D) die Zukunft des 3-D-Drucks auf die Keynote-Bühne, wo er das Projekt vorstellt, die weltweit erste 3-D-gedruckte Stahlbrücke über einen Kanal in Amsterdam zu platzieren.

Die neuen GEF4-Komponenten in Eclipse Mars

Kaum ein anderes Eclipse-Projekt kann auf eine ähnlich lange Geschichte zurückblicken wie das Graphical Editing Framework (GEF). Seit 2002 ist GEF fester Bestandteil des Eclipse-Ökosystems, und seit der Einführung des Simultaneous Releases im Jahr 2006 gab es keines ohne GEF-Beteiligung. Auch beim Mars-Release im Juni dieses Jahres wird GEF selbstverständlich nicht fehlen. Dieses Mal aber ist etwas besonders: Das Release wird den ersten Snapshot der seit 2010 entwickelten neuen GEF4-Komponenten beinhalten.

9 Gründe, warum das Frontend so anspruchsvoll ist wie das Backend

Kann man Frontend-Entwicklung mit Backend-Entwicklung vergleichen? Ja, findet Geoff Graham. In einem Blogpost macht der Web Designer seinem Ärger über unterschätzte Frontend-Arbeit Luft: Seiner Meinung nach umfasst die Arbeit von Frontend-Entwicklern weitaus mehr als ein bisschen HTML. Ein Entwickler des Frontends müsse mit vergleichbaren Herausforderungen kämpfen wie sein Kollege im Backend. Welche sind das?