Xtend 2.4 erschienen: "Wo andere Sprachen wie Scala scheitern"

Hartmut Schlosser

Die Eclipse Foundation hat das Release von Xtend 2.4 bekannt gegeben. Die statisch typisierte Programmiersprache führt die Unterstützung für die Android-Anwendungsentwicklung ein. Dies beinhaltet die Zusammenarbeit mit existierenden Android Development Kits sowie spezielle Funktionen zum Debuggen von Android Emulatoren. Insgesamt sollen mit Xtend im Vergleich zu Java kürzere Android-App-Codebasen möglich sein.

Intern setzt Xtend 2.4 auf ein komplett neu implementiertes Typensystem. Probleme des alten Systems wurden damit behoben, außerdem hat die Neuimplementierung der Kompilierungs-Performance gut getan. Laut Projekt-Leiter Sven Efftinge gelingt es Xtend, Typen auch dort zu inferieren, wo andere Sprachen wie Scala scheitern.

Bekanntlich gehört es zu den Grundeigenschaften von Xtend, dass die Sprache nicht direkt in Bytecode sondern nach Java übersetzt wird. Vorteil dieser Vorgehensweise ist beispielsweise, dass das reiche Set an Java-Bibliotheken weiter genutzt werden kann. Xtends Fokus liegt denn auch auf der reibungslosen Interoperabilität mit Java; Xtend-Programme laufen auf allen Java VMs und auch auf Androids Dalvik VM.

Mit dem neuen Feature „Active Annotations“ wurden nun Lisp-artige Macros eingeführt, mit denen sich eben dieser Übersetzungsprozess von Xtend-Quellcode nach Java-Quellcode beeinflussen lässt. Man deklariert einfach eine Annotation und erklärt dem Compiler, wie genau annotierte Elemente nach Java übersetzt werden sollen. Der Compiler findet diese Annotationen im Classpath und führt sie während des Kompilierprozesses aus. Richtig angewand lässt sich so beispielsweise Boilerplate Code reduzieren. Efftinge kommentiert: „Code-Generierung, wie sie sein sollte.“

Weitere Sprachfeatures haben es in das neue Xtend geschafft. Beispielsweise lassen sich lokale Variablen und Parameter in sogenannte Extension Provider umwandeln. Neue Operatoren, Collection Literale und die Deklaration von Enums, Interfaces und reguläre Annotationen gehören ebenfalls dazu.

Xtend 2.4 steht ab sofort zum kostenfreien Download bereit. Details zu den Neuerungen stehen in den Release Notes. Zu erwähnen ist noch, dass auch das korrespondierende Eclipse-Plug-in für Xtend 2.4 aufgewertet wurde. Der Ursprung der Sprache aus der in der Modeling-Szene bekannten Itemis-Entwickler-Gruppe bringt es mit sich, dass IDE-Support über das Xtext-DSL-Projekt stets in erstklassiger Art und Weise gegeben ist. Import-Organisation, Extract Method Refactoring, Formatter und ein verbessertes Content Assist gehören zu den Neuerungen im Xtend-Tooling, von dem sich so manch andere JVM-Sprache eine Scheibe abschneiden könnte.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.