Wo SAP vom Sybase-Deal profitiert

Hartmut Schlosser

Die Übernahme des Anbieters von Datenmanagement- und mobilen Unternehmenslösungen Sybase durch SAP hat eine Welle an Kommentaren ausgelöst. In welchen Bereichen wird SAP am meisten von der Übernahme profitieren? Oder hat sich SAP mit dem 5,8 Milliarden-Dollar-Deal nicht gar übernommen?

Allenthalben wird der 5,8 Milliarden US-Dollar teure Zukauf als Kampfansage gegen Oracle gewertet, das sich mit dem Erwerb zahlreicher Anbieter von Enterprise-Lösungen in den letzten Jahren bekanntlich auch deutlich in den SAP-dominierten Markt eingemischt hatte. SAP erhält mit der Übernahme nun eigene Datenbanklösungen an die Hand und befreit sich damit potentiell von Abhängigkeiten zu Oracle, aber auch zu IBM oder Microsoft. Laut einem Bericht im Wall Street Journal spült SAP seinem Konkurrenten Oracle derzeit jährlich 1 Milliarde US-Dollar durch den Weiterverkauf integrierter Oracle-Datenbanklösungen in die Kassen, was durch den Wechsel zu Sybase-Datenbanken vermieden werden könnte.

Ob SAP allerdings seinem Erzrivalen Oracle das Datenbankgeschäft ernsthaft streitig machen kann, ist fraglich. Analyst Peter Goldmacher von Cowen & Co bezeichnet die Übernahme als verzweifelten Versuch, mit dem großen Konkurrenten Oracle Schritt zu halten. SAP werde es schwer haben, seine Kunden zu überzeugen, sich von Oracle Datenbank-Lösungen zugunsten der nun hauseigenen Sybase-Produkte zu entscheiden.

They’ve been out-executed at every turn by Oracle. Peter Goldmacher

Das größere Innovationspotential sieht das Wall Street Journal im Zugang zum lukrativen Mobile-Markt, den SAP mit der Sybase-Übernahme erhalte. SAP komme mit der Übernahme dem erklärten Ziel näher, ihre Geschäftsanwendungen auf allen Geräten verfügbar zu machen.

By acquiring Sybase, SAP would not only have its own database products but would gain access to several new technologies that its executives have recently touted, such as the ability to make applications available to mobile devices. Wall Street Journal

Auch Paul Hamerman von Gartner sieht das größte Potential in der Aquise von Sybases Mobile-Entwicklungsplattformen. So erlaube die Sybase-Plattform Unwired das Deployen von Anwendungen auf Blackberry-, Apple- und Android-Plattformen. Das SAP-Portfolio könne so erheblich über das bisher bekannte Maß erweitert werden.

This platform gives SAP the opportunity to develop new types of business applications for mobile devices, extending its footprint well beyond the current apps portfolio. Paul Hamerman

Der SAP-Sybase-Deal kommt in einer Situation, da SAP mit sinkenden Umsätzen zu kämpfen hat, die laut Wall Street Journal im Jahr 2009 um 8% auf 10,7 Milliarden Euro gefallen sind. Sybase werden indes gesunde Geschäftsstrukturen bescheinigt, mit einer positiven Gewinnentwicklung, die auch das SAP-Geschäft beflügeln könnte.

The deal is a good move by SAP mainly because it accelerates SAP’s innovation strategy, which is focused on in-memory computing, mobile device applications, analytics, and SaaS. Paul Hamerman

SAP bezahlte für die Übernahme allerdings einen hohen Preis, 65 US-Dollar pro Aktie bedeuten einen Aufschlag von 56% auf den aktuellen Börsentagespreis. Finanziert wird der Deal nach eigenen Angaben über SAPs Finanzrücklagen und ein 2,75-Milliarden-Darlehen bei der Deutschen Bank und Barclays Capital.

Befürchtungen, SAP könne sich mit der milliardenschweren Aquisition übernommen haben, wurden auf einschlägigen Entwicklerblogs laut. Lenkt die Übernahme den Blick nicht ab von SAPs Problemen im eigentlichen Kerngeschäft?

Oracle will sit on the sidelines and let SAP try to digest Sybase, and Oracle will hope that the SAP-Sybase deal will distract SAP from its core applications focus. The VARGuy

Auch Aktionismus wird den Walldorfern vorgeworfen, die sich erst seit wenigen Monaten mit einer neuen Führungsspitze präsentieren, welche mit der Sybase-Übernahme erklärtermaßen ein Zeichen setzen möchte.

Das Wall Street Journal zitiert Bill McDermott, Co-CEO von SAP:

We wanted to make a huge impact in the first 100 days. Bill McDermott

Fragen ergeben sich auch, wie SAP mit den sich ergebenden Technologie-Überschneidungen umgehen wird, etwa zwischen beiden Engines Sybase IQ und SAP TREX oder den SAP BusinessObjects und Sybase EII Technologien.

There’s also an overlap in SAP BusinessObjects and Sybase EII technologies. Neither are market leading, so combining two mediocre products with tiny market shares may not be the best option. Forrester-Analyst Boris Evelson

Die in Dublin, Kalifornien ansässigen Sybase sollen innerhalb von SAP als eigenständige Einheit unter dem aktuellen Management geführt werden, wobei Sybase-CEO John S. Chen wird Mitglied von SAP Executive Board werden soll. Beide Unternehmen haben der Übernahme bereits zugestimmt. Lediglich die Kartellwächter müssen nun noch ihr grünes Licht geben.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.