Voller Support für Java EE7 und Web-Profile-Spezifikation

WildFly 9: Final Release verfügbar

Moritz Hoffmann

© Wildfly Logo/ design.jboss.org/wildfly

Vor kurzem wurde der zweite Release Candidate 2 veröffentlicht, nun ist Wildfly 9 in der finalen Version erschienen. Schon seit dem letzten Major Release verfügt WildFly über die volle Java-EE-7-Funktionalität. Neben GlassFish, Cosminexus ASund Tmax JEUS 8 ist Wildfly einer von bislang vier Java-EE-7-zertifizierten Application Server.

Unter der Haube bietet der Web-Server in Wildfly 9 nun auch Support für den neuen HTTP/2-Standard, der durch Header-Komprimierung und die Datenübertragung mehrere Streams über die gleiche TCP-Verbindung Latenzen verringern soll. Durch die Unterstützung von Request-unabhängigen Ressourcen-Sendungen des Servers an den Clients rechnen die Wildfly-Entwickler mit kürzeren Seitenladezeiten. Für die Anwendung von HTTP/2 wird Java 8 mit einem speziellen Setup-Verfahren benötigt.

Außerdem kann Wildfly 9 nun als intelligenter Load Balancer konfiguriert werden, indem Anfragen über einen Proxy als HTTP-, HTTP/2-, SPDY- und mod_cluster-Protokolle an die Wildfly-9-Nodes im Backend geschickt werden. Ebenso enthalten ist ein neuer Server-Suspend-Modus, der Load-Balancer-Funktionen ausführt.

Ein neues Logging-System erlaubt den direkten Download von Log Files. Das Web-Service-Subsystem basiert auf der JBossWS-Version 5.0.0. Ebenso hält Wildfly 9 Änderungen im Clustering, ein Upgrade für den IronJacamar-Container und neue Funktionen der Management-Konsole bereit. Details dazu sind in den Release Notes einzusehen.

Geschrieben von
Moritz Hoffmann
Moritz Hoffmann
Moritz Hoffmann hat an der Goethe Universität Soziologie sowie Buch- und Medienpraxis studiert. Er lebt seit acht Jahren in Frankfurt am Main und arbeitet in der Redaktion von Software und Support Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: