WildFly 9.0 CR1 mit intelligenter Lastverteilung

Michael Thomas

WildFly-Logo (Quelle: design.jboss.org/wildfly)

Das neunte Major Release des Java-EE-Servers JBoss WildFly steht kurz vor der Vollendung – ein erster Release Candidate steht ab sofort zum Download bereit. Zu den Highlights des Release gehören u. a. eine intelligente Lastverteilung, HTTP/2- und SPDFY-Unterstützung und ein neuer Offline-CLI-Modus.

WildFly kann demnach von nun derart konfiguriert werden, dass es als intelligenter Load Balancer fungiert. Dabei werden Requests über Wildfly-Nodes via HTTP, HTTP/2, SPDY und mod_cluster-Protokolle zum Backend weitergeleitet, wodurch die Notwendigkeit eines nativen Webservers entfällt.

Beginnend mit dem aktuellen Release unterstützt WildFlys Webserver Undertow den neuen HTTP/2-Standard. Dieser reduziert die Latenz, indem er u. a. mehrere Streams gleichzeitig über dieselbe TCP-Verbindung sendet. Um Clients, die noch nicht auf den neuen Standard aktualisiert haben Support zu bieten, wird ebenfalls HTTP/2s Vorgänger SPDY unterstützt.

Mithilfe des neuen Offline-CLI-Modus kann der Server auch ohne laufenden Server anhand von CLI-Befehlen verwaltet werden. Dazu bettet die CLI den Server ein und startet direkt im Admin-Only-Modus.

Alle weiteren der insgesamt 86 Änderungen, Bugfixes und Features, zu denen noch ein neuer Server Suspend-Modus und eine neue Servlet-Distribution gehören, werden ausführlich in den Release Notes beschrieben.

WildFly 9: der GlassFish-Nachfolger?

RedHats WildFly wird als heißer Kandidat gehandelt, um GlassFish als populärsten Java EE-Server abzulösen. Neben der vollen Version soll WildFly 9 in die Bestandteile Core und Servlet aufgeteilt werden. WildFly Core wird dann separat versioniert und soll außerdem häufigere Releases erhalten als die Vollversion. Doch WildFly hat noch mehr zu bieten: Beispielsweise wird der integrierte Webserver Undertow als Mod Cluster Frontend fungieren. Gewechselt wird von JacORB, der Java-Implementierung des CORBA-Standards, zur JDK ORB-Variante. Sicherheitsverbesserungen in der Elytron-Komponente (Wildflys Client und Server Sicherheitsmechanismus) und der Ausbau der Subsystem-Möglichkeiten stehen ebenfalls auf der Agenda.

Die Entwickler hinken dem ursprünglichen Zeitplan mittlerweile leider gehörig hinterher: Dieser sah die Veröffentlichung des ersten Release Candidate bereits für den 10. Oktober 2014 vor. Zieht man die bisherigen Abstände zwischen den neuen Versionen als Berechnungsgrundlage heran, dürfte die Veröffentlichung finale Version von Wildfly in circa einem Monat erfolgen.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: