Wicket 6.4.0 bringt den BeanValidation Support

Judith Lungstraß

Seit Wicket 6 im September diesen Jahres ist nun schon das vierte Minor Release des beliebten Webframeworks erschienen. Da man mit Wicket 6 auf eine semantische Versionierung übergegangen ist und die einzigen Release-Serien fortan eine Bedeutungseinheit bilden sollen, haben sich die APIs aus Version 6.4.0 im Vergleich zu 6.0.0 nicht verändert.

Obwohl ein Minor Release, kommt Wicket 6.4.0 dennoch mit einigen neuen Features, beispielsweise dem JSR 303 BeanValidation Support. Diesen nativen Support hat man bislang nur als experimentelles Modul hinzugefügt, weshalb er nicht unter den SemVer-Regeln steht und auf eigenes Risiko benutzt werden muss. Seine Versionsnummer ist die 0.5.

Weiterhin ist Support für Websocket Broadcast hinzu gekommen sowie ein hierarchisches Feedback-Panel, welches nur Nachrichten aus einem per Container-Komponente definierten Fence anzeigt. Ab sofort können auch Channels in Wicket-Atmosphere implementiert werden, jQuery wurde auf 1.8.3 aktualisiert, Bootstrap auf die Versionsnummer 2.2.2.

Neben all diesen neuen Features haben die Wicket-Entwickler aber auch zahlreiche Bugs behoben, ganze 23, um genau zu sein. Darunter sind unter anderem ein Fehler beim Handling von Wicket Ajax Response im Internet Explorer 8 und fehlerhafte Validation Messages nach WICKET-2128. Auch das Palette Ajax Update funktioniert ab sofort.

Eine Liste der kompletten Änderungen finden Sie in den Release Notes. Alle Wicket-Versionen der Serie 6.x werden vom neuen Release ersetzt. Nutzer älterer Versionen sollten sich den Migration Guide durchlesen, um einen problemlosen Übergang sicher zu stellen.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.