Wer schwänzt, fliegt raus: AT&T, Samsung und SK Telecom verlieren JCP-EC-Stimmrecht

Hartmut Schlosser

AT&T, Samsung und SK Telecom haben ihr Stimmrecht innerhalb des JCP Exekutiv-Komitees verloren. Grund dafür ist das wiederholte Fernbleiben dieser JCP-EC-Mitglieder von vereinbarten Mitgliedermeetings. Und nach den neuen JCP-2.8-EC-Richtlinien bedeutet ein Fehlen in zwei aufeinander folgenden Meetings das zwischenzeitliche Ausscheiden aus dem erlauchten Kreis der Wahlberechtigten.

Der java.net Editor´s Blog kommentiert, dies sei ein gutes Zeichen für die greifende Reform des Java Community Process. Und in der Tat sollte der Status „JCP EC Member“ nicht nur ein Label sein, das man werbewirksam auf seiner Webseite platziert, sondern ist mit Verpflichtungen der Java Community gegenüber verbunden. Richtig also, die Mitglider zu sanktionieren, die durch Abwesenheit glänzen und ihre Verpflichtungen nicht ernst nehmen!

Die neuen Richtlinien sehen übrigens auch vor, dass Mitglieder, die fünf Mal hintereinander oder insgesamt 2/3 der Meetings eines Jahres fehlen, ganz aus dem EC ausgeschlossen werden. Das Stimmrecht zurück gewinnt man, indem man zwei der folgenden Meetings hintereinander besucht. Noch besteht also Hoffnung für Euch, AT&T, Samsung und SK Telecom!

Neu an der JCP-Front ist auch die Weiterführung der Reform in Gestalt des JSR 355: JCP Executive Committee Merge. Geplant ist ein Verschmelzen der beiden Komitees für Java ME und Java SE/EE. Die Abstimmung darüber soll im Zeitraum vom 7. bis 20. Februar durchgeführt werden. Eine sinnvolle Maßnahme, wie wir meinen, hat sich JavaME als eigenständige Technologie doch überlebt. Einerseits findet JavaME keinen Platz mehr in der konvergierenden Plattform-Strategie Oracles, andererseits stehen die Zeichen bei Java & Mobile Devices klar auf Android.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.