Wenn ALM Tools miteinander sprechen könnten… Lyo 1.1 erschienen

Hartmut Schlosser

Eclipse Lyo ist das Projekt, das eine Entwicklungsumgebung für den OSLC-(Open Services for Lifecycle Collaboration)-Standard bereit stellt. Aktuell erschienen ist Version 1.1 des Projektes.

OSLC ist eine Spezifikation zur Integration von Software-Lifecycle-Werkzeugen. Die Initiative wurde von verschiedenen Industrie-Größen, darunter Oracle, Siemens, Tasktop, IBM, EADS, Rally Software und Institut Telecom, mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Interoperabilität von Werkzeugen zu erweitern. U.a. soll es für OSLC-geeignete Werkzeuge möglich werden, ihre eigenen Daten offenzulegen und sich mit Daten anderer Werkzeuge zu verbinden.

Die Entwicklungsumgebung für OSLC wird seit Mitte 2011 im Eclipse-Projekt Lyo realisiert. Lyo 1.1 stellt ein neues Client SDK für OSLC-Konsumenten bereit und bietet zwei neue Librarys: eine OSLC Query Library und eine Oauth Provider Library. Außerdem wurden Bugfixes und weitere Detailverbesserungen umgesetzt, etwa soll die Testsuite überarbeitet worden sein. Alle Änderungen beschreibt das News & Noteworthy.

Worum es bei OSLC geht, erklärt Steve Speicher von IBM Rational im Gespräch mit JAXenter:

Steve Speicher: „OSLC (Open Services for Lifecycle Integration) ist eine offene Community, die das Ziel verfolgt, Lifecycle-Tools leichter integrierbar zu machen. Die Community verfasst Szenarien und Spezifikationen für die Veröffentlichung von Lebenszyklusdaten (Change Requests, Testfälle, Anforderungen etc.) mithilfe von einheitlichen Interfaces, die ausschließlich auf der Architektur des WWW und Linked-Open-Data-Standards basieren. Organisationen verwenden ein breites Spektrum an Werkzeugen für den Lebenszyklus – kommerzielle, Open-Source- und In-House-entwickelte Tools -, die einen Austausch von Daten, Ressourcen und Assets erfordern. Derzeit basieren Integrationsansätze oft auf schwachen und proprietären Point to Point APIs. Werkzeuge, die OSCL aufgreifen, sind besonders interoperabel, denn ihr Linked-Open-Data-Ansatz ermöglicht lose gekoppelte Integrationen, die sich durch höhere Qualität, Navigation und Rückverfolgbarkeit geteilter Daten auszeichnen.“

In bewegten Bildern porträtiert das unten stehende Video die OSLC-Initiative. Das vollständige Interview mit Steve Speicher lesen Sie auf JAXenter: Eine orchestrierte ALM-Lösung.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.