Welche Java-Technologien am populärsten sind

Hartmut Schlosser

In einer Umfrage von JRebel-Hersteller Zeroturnaround wurden die Entwicklungsumgebungen von über 1000 Java-Entwicklern miteinander verglichen. Die Ergebnisse der Umfrage wurden nun in dem „Java EE Productivity Report 2011“ veröffentlicht.

Demnach sind die populärsten Buildtools unter den Java-Entwicklern Maven (53%) und Ant (50%). Bei den IDEs liegt Eclipse klar mit 65% vorne, auf den Plätzen folgen IntelliJ IDEA (22%), NetBeans (12%), MyEclipse (4%) und JDevloper (3%).

Der am weitesten verbreitete Webcontainer/App Server ist Apache Tomcat (33%), gefolgt von JBoss (26%), Weblogic (10%), Jetty (8%), Glassfish (8%) und WebSphere (7%). Im Vergleich zum Vorjahr notiert der Bericht eine Zunahme der Open Source Container.

Bei der Frage, welcher Java EE Standard am häufigsten genutzt wird, sind die JPA- und JSP-Technologien mit 37% gleichauf. Es folgen EJB 3 (26%), JSF (24%), EJB 2 (12%) CDI (6%) und EJB 1 (1%).

Welches Java-Framework ist am weitesten verbreitet? Spring (48%) vor Hibernate (45%) und JSF (24%). Danach Google Web Toolkit (12%), Struts 1 (10%), Seam (9%), Velocity (9%), Struts 2 (8%), Wicket (7%), Grails (5%), Guice (4%), Stripes (2%) und Tapestry (1%).

Weitere Fragen betreffen Turnaround-Zeiten in verschiedenen J2EE-Umgebungen, beispielsweise Deployment-Zeiten und Deployment-Häufigkeiten.

Der Bericht zieht das Fazit, dass im Java-Ökosystem kommerzielle Lösungen und Open-Source-Angebote gleichberechtigt nebeneinander existieren, wobei kommerzielle Interessen auch bei vielen Open-Source-Projekten beispielsweise von JBoss, SpringSource oder Sonatype gegeben sind. Interessant wird es zu beobachten sein, wie sich das Kräfteverhältnis hier in den nächsten Jahren entwickelt, ob beispielsweise offene Projekte wie Jetty und Tomcat ihr kommerzielles Wertschöpfungspotential ausbauen können oder geschlossene Technologien den Weg in den Open-Source-Bereich finden.

Der vollständige Bericht steht unter www.zeroturnaround.com zur Einsicht bereit.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.