Warum Agile nicht skaliert – und was Sie dagegen tun können!

Heute startet die W-JAX in München mit ihrem traditionellen Workshop-Montag. Von pragmatischer Architektur über Docker-Best-Practices bis zur professionellen JavaScript-Entwicklung – für spannende Themen ist bestens gesorgt!

Auch der Agile Day ist wieder mit von der Partie. Und nun das beste: Zur Einstimmung präsentieren wir Ihnen hier die sehenswerte Session „Why Agile doesn’t scale (and what you can do about it)“ von Dan North, in der er die Möglichkeiten – aber auch Grenzen agiler Vorgehensweisen aufzeigt.

Mehr zu Agile – und natürlich zu den anderen Themen der W-JAX, erwartet Sie in den kommenden Tagen hier auf JAXenter. Es lohnt sich also vorbeizuschauen, versprochen!

Why Agile doesn’t scale (and what you can do about it)

Agile skaliert nicht. Jetzt habe ich es ausgesprochen! Viele haben mir das in den letzten 10 Jahren zu sagen versucht, und ich habe mich geweigert, es zu akzeptieren! Doch sie hatten recht. Aber bedeutet das, dass agile Methoden in großen Teams nichts bewirken können? Keineswegs!

Dan North über Möglichkeiten und Grenzen der agilen Softwareentwicklung.

English abstract:

Agile doesn’t scale. There, I said it. Actually people have been telling me that for over ten years, and I’ve just refused to believe them, but they were right. Does that mean you can’t deliver large-scale programmes using agile methods? Not at all. But to scale you need something else, something substantively different, something the Agile Manifesto and the existing team-scale agile methods don’t even have an opinion about.I have seen a handful of successful large-scale deliveries across multiple agile teams, multiple locations and multiple programmes start to look uncomfortably like those of traditional programmes, and involve phrases like delivery assurance, governance and portfolio management. They just approach them differently.What made them work? The challenge is getting large numbers of people to think in the same direction. Shared guiding principles, a clear vision and a common understanding enable what I call contextual consistency. I believe this one lever is the single greatest enabler of technology delivery at scale, and is at the heart of the thing we call empowerment. In this talk I will explain why.

 









Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: