W-JAX 2014 ist eröffnet: IT muss neu durchdacht werden!

Hartmut Schlosser

Die W-JAX 2014 ist eröffnet! Mit einer Vorstellung der Hot Topics der Software-Industrie leitete Sebastian Meyen, W-JAX-Program-Chair und Chefredakteur des Java Magazins, die Konferenzwoche ein, in der noch bis Freitag über 120 Speaker auf die rekordverdächtigen 1400 Besucher der W-JAX treffen. Viele Trends deuten darauf hin, dass die IT derzeit an vielen Stellen neu definiert wird.

Java und der große Kontext

Neben einem Treffen der Community und Industrie bedeutet die W-JAX für viele so etwas wie ein Jahresausklang, der dazu anregt, die jüngsten Entwicklungen der IT-Szene Revue passieren zu lassen und zu reflektieren, was die Trends der letzten Monate für die eigene Arbeit, das eigene Geschäftsmodell bedeuten.

Da ist zum einen natürlich das große Java-Release im vergangenen März gewesen. JDK 8 markiert für viele einen Meilenstein, bringt es doch neue Sprachfeatures wie Streams und Lambda-Ausdrücke ins Spiel, die man auf Dauer kaum ignorieren kann. Anders als vielleicht noch die letzten JDK6 und JDK7 Releases wird man das JDK8 also schwerlich in seiner Update-Strategie vernachlässigen können, sodass die zahlreichen Sessions zu Java 8 das Rückgrat der W-JAX bilden.

Doch obwohl die W-JAX ein zentraler Sammelpunkt der Java-Community darstellt, erstrecken sich die Sessions der Konferenz viel weiter, weiter auf den Kontext, in dem heute Java-Entwicklung stattfindet. „Java ist zentral, aber nicht unser ganzes Leben“, sagt Sebastian Meyen und nennt das Beispiel „Internet of Things“.

Sebastian Meyen eröffnet die W-JAX 2014

IoT, JavaScript

Das Internet der Dinge handelt zwar technologisch nicht wirklich von etwas Neuem – es geht noch immer um die Entwicklung miteinander verbundener, eingebetteter Systeme. Doch bekommt das IoT heutzutage gerade für Entwickler eine neue Relevanz, da es jetzt erst möglich wird, IoT-Devices mit den vertrauten Tools, Programmiermodellen und Sprachen zu programmieren. „Gewissermaßen haben wir diesen Markt den Elektrotechikern entrissen“, kommentiert Meyen und stellt heraus, dass wir Entwickler nun selbst in der Lage sind, pfiffige IoT-Lösungen bereit zu stellen.

Ein zweiter Trend ist eigentlich schon ein Dauerbrenner: JavaScript. Im Enterprise-Kontext dennoch ein Novum, da die “kleine, schmutzige Skript-Sprache“ von damals dabei ist, ihren schlechten Ruf zu verlieren. Waren JavaScript-Themen auf der W-JAX vor wenigen Jahren noch exotische Fremdkörper, bildet der JavaScript-Day heute ein fester Bestandteil des Programmes. Grund dafür: Nicht zuletzt durch Frameworks wie AngularJS und Enterprise-taugliche JavaScript-Technologien wie TypeScript wird JavaScript auch für Java-Entwickler immer relevanter. „JavaScript hat sich einen wichtigen Platz im Java-Ökosystem erarbeitet“, kommentiert Meyen.

IT neu durchdacht

Zum großen erweiterten Kontext gehören auch Docker, die Container-Technologie, mit der gerade die Auslieferung von Software revolutioniert wird; das Architektur-Konzept der Microservices, in dem die eigentlich alte Idee der Komponenten-basierten Softwareentwicklung (in der Tradition der Objektorientierung, SOA und OSGi) neu durchdacht wird; das Reactive Manifesto, das auf der Suche ist nach Lösungen für die Anforderungen an zeitgemäße Anwendungen wie Responsiveness, Elastizität und Ausfallsicherheit.

Und da ist DevOps, auf der W-JAX vertreten durch einen eigenen DevOps Day, bei dem es laut Meyen nicht nur darum geht, „ab und zu mit den Admins ein Bier zu trinken.“ DevOps ist eine Bewegung, die eigentlich einen radikalen Kultur- und Prozesswandel in Unternehmen fordert, in dem Automatisierung zum zentralen Punkt beim Ausrollen von Software wird.

Automatisierungsprozesse, für die dann eben auch die Entwickler (mit-)verantwortlich sind. Und das ist vielleicht eine der wichtigsten Konklusionen der Eröffnungsrede: Mitten drin in all diesen Trends sind die Entwickler, Architekten, Programmierer, die ermächtigt werden, sich auf neuen Gebieten, in ehemals fremden Terrain umzutun.

Es tut sich viel, die IT wird derzeit an vielen Stellen neu durchdacht! Mit der Einladung, sich an dieser Neufindung der IT aktiv zu beteiligen, entließ Sebastian Meyen die Keynote-Besucher in die folgenden Sesions der W-JAX.

Noch bis zum Freitag erleben die Besucher der W-JAX ein dichtes Konferenz-Programm von Sessions, Keynotes, Panels, Special Days und vielem mehr. Wir von JAXenter sind vor Ort dabei und berichten von den spannenden Themen. Stay tuned!  

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Content-Stratege, IT-Redakteur, Storyteller – als Online-Teamlead bei S&S Media ist Hartmut Schlosser immer auf der Suche nach der Geschichte hinter der News. SEO und KPIs isst er zum Frühstück. Satt machen ihn kreative Aktionen, die den Leser bewegen. @hschlosser
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: