Vogel Greif wird erwachsen: Griffon 1.0 erschienen

Hartmut Schlosser

Das Groovy-Framework Griffon schwingt sich auf zum ersten Major-Release. Nach der langen Reihe an Vorversionen und Release-Kandidaten präsentiert sich Griffon 1.0 nun in einem produktionsreifen Zustand. Die Arbeiten an dem neuen Plug-in-System, das sowohl mit Plug-ins als auch mit Archetypen umgehen kann, sind abgeschlossen. Unter http://artifacts.griffon-framework.org stehen bereits über 120 Artefakte zur freien Verfügung bereit, beispielsweise zur Einrichtung des Swing-Supports, für die Integration von Apache Camel, JRebel, Hbase und JavaFX oder das Griffon Scala Archetype.

In letzter Sekunde ist die Möglichkeit hinzugekommen, Plug-ins global auf Framework-Ebene zu installieren, die dann für alle angelegten Projekte verfügbar sind. Die zwei neuen Beispielanwendungen GroovyFXPad und FxBrowser zeigen Griffon und JavaFX im Zusammenspiel. Die Release Notes beschreiben alle Neuerungen im Detail, für einen schnellen Überblick sorgt folgende Slidesshow.

Griffon ist ein Framework zur Entwicklung von Anwendungen im Stil von Rails und Grails. Es basiert auf Groovy, bietet ein Grails-ähnliches Build-System und direkte Unterstützung für das MVC-Pattern.

Für den Einstieg in Griffon empfiehlt sich das Buch „Griffon in Action“ von Andres Almiray, Danno Ferrin und James Shingler, das zeitgleich zum 1.0-Release fertig gestellt wurde. Wie Griffon-Entwickler Andres Almiray mitteilt, steht nach dem 1.0-Release nun die Umsetzung von GORM- und Scaffolding-Funktionen an. Zudem soll an dem Tooling-Support gearbeitet werden, namentlich an der Integration in IntelliJ IDEA, NetBeans, Eclipse STS, Gradle und Maven.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.