VirtualBox 3.2 Beta erstmals unter Oracle

Claudia Fröhling

Die quelloffene Desktop-Virtualisierungs-Software VirtualBox, bisher von Sun Microsystems vertrieben, ist in Version 3.2 Beta erschienen und erfährt damit nach dem Oracle/Sun-Merger ein Re-Branding. Ab sofort heisst die Software Oracle VM VirtualBox und ist unter der GPL-Lizenz verfügbar. Zu den Features der neuen Version gehören unter anderem ein experimenteller Support für Mac-OS-X-Gäste und Support für das Löschen von Snapshots, während die Virtual Machine noch läuft. Alle neuen Features finden sich in den Release Notes.

VirtualBox war früher eine Kernkomponente des Virtualisierungs- und Management-Software-Portfolios von Sun. Dazu gehörten auch das xVM Ops Center und die Virtual Desktop Infrastructure (VDI) Software.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.