Suche
Videos

Die Wolfram Development Platform: Cloud Computing mal anders

Alle großen Player im Java-Enterprise-Umfeld und darüber hinaus bieten inzwischen Cloud-Angebote. Am bekanntesten ist hier sicherlich das Angebot von Amazon AWS. Weitaus weniger bekannt ist das relativ neue Cloud-Angebot der Wolfram Development Platform. In seiner Session von der W-JAX 2017 stellt Matthias Merdes, Lead Developer Architecture & Services bei Heidelberg Mobil, die Plattform vor und wirft einen Blick durch die Java-Enterprise-Brille darauf.

Auf zum Mond! Agilität und DevOps vor fünfzig Jahren – und heute?!

Unvollständige Anforderungen, zahlreiche technische Probleme, ein unrealistischer Zeitplan – wer kennt das nicht? In seiner Session auf der W-JAX 2017 in München analysiert Thomas Much, Agile Developer Coach und Softwareentwickler, das Apollo-Programm der Nasa mit aktuellen Themen wie DevOps und Agilität. Dieser Blick über den Tellerrand zeigt, wo man bei erwähnten Themen auf dem richtigen Weg ist, warum manches auch mit einem agilen Vorgehen schwierig ist und wo man noch ein paar gute Ideen für agile Teams, Leadership und Zusammenarbeit übernehmen könnte.

JSON API: Eine Spezifikation für das Erstellen von APIs in JSON

Viele Projekte stellen heutzutage JSON-basierte APIs zur Verfügung oder nutzen diese, für gewöhnlich nach dem RESTful-Prinzip. Die Kombination aus JSON und REST ist ziemlich weit verbreitet, allerdings unterscheiden sich all die APIs ein wenig von einander. Abhilfe könnte da das JSON-API-Spezifikation schaffen, die Marco Otte-Witte in seineer Session von der API Conference 2017 in Berlin vorstellt.

Weniger Alpträume bei der Container-Orchestrierung: Apache Mesos & DC/OS richtig aufsetzen

Viele Entwickler beschäftigen sich mit der Frage, wie man ein Container-System richtig aufsetzen kann. Was viele nicht auf dem Schirm haben sind Dinge, die man dabei auf keinen Fall tun sollte. In seiner Session von der DevOpsCon 2017 in München zeigt Jörg Schad, Distributed Systems Engineer bei Mesosphere, was man beim Aufsetzen eines Clusters mit Apache Mesos und DC/OS tunlichst vermeiden sollte.

AWS Lambda und Go – ein perfektes Team

Viele der angesagtesten Tools im DevOps-Universum sind in Go geschrieben, darunter solche für die Service-Discovery und Orchestrierung von Containern, die Automatisierung von Infrastrukturen und das Monitoring und viele weitere. AWS Lambda unterstützt die Sprache aktuell trotzdem noch nicht offiziell, es gibt allerdings Workarounds. Wie man Go innerhalb von Lambda-Funktionen nutzen kann, erklärt Andreas Mohrhard, Softwareentwickler bei cosee, in seiner Session von der DevOpsCon 2017 in München.

Do it yourself: Wie Entwickler erfolgreich Production Deployments übernehmen können

Die DevOps-Kultur in Cloud-basierten Unternehmen bringt die Notwendigkeit mit sich, die Anzahl an Entwicklern oder Teammitgliedern zu erhöhen, die in der Lage sind Deployments auf die Produktionsdatenzentren anzustoßen. In seiner Session von der DevOpsCon 2017 in München stellte Nir Koren, CI DevOps Engineer bei LivePerson, eine Fallstudie zu einer End-to-End-Lösung vor, die sowohl einen einfachen und sicheren Weg für das tägliche Durchführen multipler und sofortiger Production Deployments durch die Entwickler und Qualitätsprüfer im Team abbildet.

GraphQL: Eine Alternative zu REST?

Alle reden über GraphQL, aber was ist das eigentlich? Eine Alternative zu REST oder doch nicht? Für welche Projekte eignet sich GraphQL wirklich? Im Interview mit Christian Schwendtner, Leiter der Stabsstelle Software Engineering der PROGRAMMIERFABRIK GmbH, klären wir zuerst einmal eine grundlegendere Frage: Was ist GraphQL eigentlich und warum reden derzeit alle darüber? Außerdem haben wir den Speaker gefragt, für welche Anwendungsfälle GraphQL besonders geeignet ist.

RESTful APIs mit OData

RESTful APIs sind in aller Munde, doch leider sind damit Fragen der Objektadressierung, Suche, Filterung oder die Abbildung eines Objekts noch nicht geklärt. All das und andere Best Practices für das Erstellen von REST-APIs hat uns der OData-Standard abgenommen. In seiner Session von der API Confernece 2017 gibt Philipp Friberg, Softwareentwickler bei der itelligence Schweiz AG, eine Einführung in OData und stellt Server- und Client-Implementierungen vor.

API-Management aus Sicht des Providers und Consumers

Über APIs Zugriff auf ein Backend-System zu geben, kann so einfach sein, sagen Ivo Stankov, Senior Consultant im Bereich API-Management bei Axway, und Christoph Wiechmann, Experte für API-Management und Berater bei Axway. In ihrer Session von der API Conference 2017 zeigen sie in einem Livebeispiel, wie APIs für Consumer vom Provider verfügbar gemacht und von diesen dann genutzt werden können.

Toolbox für Sicherheitsexperten: Halbautomatisches Pentesting mit Open Source Tools

Sicherheit geht vor, gerade in der Welt der Web-Anwendungen. In seiner Session von der DevOps Conference 2017 in Berlin gibt Christian Schneider, Sicherheitsexperte und freiberuflicher Softwareentwickler, eine umfangreiche Übersicht über die Open Source Tools, die von Security-Spezialisten und Pentestern im Berufsalltag eingesetzt werden, um Sicherheitslücken aufzudecken.

Testgetriebene Dokumentation: RESTful APIs mit Spring REST Docs dokumentieren

Dokumentationen, die direkt aus dem Quelltext heraus generiert werden, erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Um dies durchzuführen, gibt es Lösungen für viele verschiedene Sprachen und Frameworks, ein Beispiel dafür ist Swagger. Nun werden die Grenzen von Tools, die auf Annotationen basieren, allerdings immer offensichtlicher. Hier kommen testgetriebene Ansätze ins Spiel. In ihrer Session von der API Conference 2017 zeigt Jennifer Strater, Senior Engineer bei Zenjob, Schritt für Schritt, wie man diese testgetriebenen Dokumentationslösungen implementiert.