Suche
Videos

Microservices für komplexe Anwendungen

Die Microservice-Architektur, in der Anwendungen als ein Set von kleinen, genau fokussierten und unabhängig zu deployenden Services strukturiert werden, wird zunehmend beliebter. In seiner Keynote auf der JAX London zeigte Chris Richardson (Java Champion und Gründer von CloudFoundry) anhand von praktischen Beispielen, wie genau Anwendungen in solche Microservices zerlegt werden können und wie dadurch sowohl die Deployability als auch die Skalierbarkeit gesteigert wird.

Der Enterprise-Architekt: Elfenbeinturmbewohner oder Firmenretter?

In seiner Session beschäftigt sich Gregor Hophe (Allianz SE ) mit dem schlechten Ruf der sogenannten “Architekten” im Enterprise-Bereich und ihrem Verhältnis zu den Entwicklern. Verstecken sie sich im Elfenbeinturm oder sind sie die heimlichen Helden der Enterprise IT? Anhand von Anekdoten und War Storys erzählt Hohpe vom ungewöhnlichen Werdegang eines Silicon-Valley-Entwicklers, der zum Enterprise-Architekten wurde.

Language Engineering für Business-Anwendungen

Auf der letzten JAX London sprach Markus Völter (itemis AG) in seiner Keynote über Language-Oriented Business Applications. Dabei handelt es sich um das Modell einer Entwicklungsumgebung, in der Business User individuelle Software-Lösungen erstellen können. Im Video zeigt Markus Völter, wie und warum sprachorientierte Business-Anwendungen sinnvollerweise zum Einsatz kommen.

Reactive Apps mit Akka und AngularJS

In seiner Session zeigt Heiko Seeberger (Typesafe), welche Möglichkeiten die Kombination von Akka und AngularJS für die Entwicklung reaktiver Apps bietet. Wie die kombinierte Anwendung von statten gehen kann, führt er dabei gleich vor.

Innovation, Kreativität, Offenheit: APIs sind der Schlüssel

In seiner Keynote “Innovate. Create. Take it to the Masses.” stellte David Barnes (IBM) auf der JAX 2015 die IBM-Bluemix-Plattform vor, mit der Entwickler in der Cloud Anwendungen kreieren können, ohne noch mit Infrastruktur in Berührung kommen zu müssen. Im JAX-Interview mit Mirko Schrempp gibt er einige Hinweise darauf, was das Cloud Computing für Entwickler und sein eigenes Unternehmen bedeutet.

“Anders Geld verdienen” – Transformation in Unternehmen

In ihrer Session auf der JAX 2015 stellten Carsten Sensler (ArtofArc) und Thomas Grimm (ArtofArc) das “Transformation Triangle” vor. Dabei geht es um die Veränderungen in der Struktur und in der Arbeitsweise, mit denen große Unternehmen auf die Herausforderungen der durch die Digitalisierung rasant gewachsenen und dynamisierten Märkte zu reagieren versuchen. Was ist das aber eigentlich, Transformation? Im Interview mit Christoph Ebert geben die Referenten Antworten auf diese Frage.

Resilienz und agile IT für dynamische Märkte

Uwe Friedrichsen (codecentric AG) beschäftigte sich in seinen Sessions auf der JAX 2015 mit den Themen Resilienz, dynamische Software-Architekturen und mit technischen Entwicklungen jenseits von Java. Im Interview mit Mirko Schrempp erläutert er, inwiefern die technischen und mentalen Innovationen der letzten Jahre das Software Engineering der 70er Jahre revolutioniert haben und worauf sich die Branche in naher Zukunft einstellen muss.

Vert.x for World Domination

In seiner Session beschäftigt sich Jochen Mader (codecentric AG) mit Vert.x. Das Framework Vert.x baut auf der Socket-Communication-Komponente Netty 4 und dem In-Memory Data Grid Hazelcast auf und eignet sich für skalierbare, fehlertolerante und Event-getriebene Netzwerkanwendungen.

DevOps mit Jenkins: “You can’t eat the elephant all at once.”

Nigel Harniman (CloudBees) führte in seiner Session auf dem Continuous Delivery Day während der JAX 2015 vor, wie mit Jenkins skalierbare, stabile und einfach zu verwaltende CD-Pipelines gebaut und gewartet werden können. Dabei befasste er sich vor allem mit Jenkins Enterprise-Lösung von CloudBees. Im Interview mit Harmut Schlosser spricht er über neue User Trends und nachhaltige Ansätze für DevOps.

A robust House of Cards: Domain-Driven Design in Microservices

Eric Evans ist Autor von Domain-Driven Design (DDD). Im Interview mit Coman Hamilton beschreibt er, was sich hinter dem Begriff verbirgt und nimmt auch auf das Thema seiner Keynote auf der JAX 2015 Bezug. Inwiefern können zwischen DDD und Microservices praktische Beziehungen entstehen und welche Vorteile ergeben sich dabei für Entwickler und Designer gleichermaßen?

Von Spring Boot zu Spring Cloud und immer weiter….

In seiner Keynote auf der JAX 2015 beschäftigte sich Dave Syer (Pivotal Software) mit der Entwicklung von Micro Services mit Spring Cloud und Netflix OSS.
Für die in Spring angewandten, komplexen Technologien kann es, so Syer, freilich keine Coffee Time Introduction geben. Im Interview mit Sebastian Meyen erläutert er dennoch seine eigene Perspektive auf den Charakter von Spring Boot und Spring Cloud und gibt Tipps für den Einstieg.

JAX Keynote von Matthias Steiner: Die dunkle Seite von IoT

Matthias Steiner (SAP) ist seit 2004 ein Pionier im Composite Development. Sowohl in der APAB-, als auch in der Java-Welt beheimatet, hat er in zahlreichen Projekten im Enterprise scaled Development Erfahrungen gesammelt. In seiner Keynote auf der JAX 2015 befasst er sich mit den Seiten des Internet of Things, die trotz der großen Beachtung in der Community meist unberücksichtigt bleiben.

JAX 2015 Keynote Eric Evans: DDD & Microservices

Eric Evans ist der Autor des IT-Bestsellers “Domain-driven Design: Tackling Complexity in the Heart of Software”, der eine ganze Bewegung inspiriert hat. In seiner Keynote auf der JAX 2015 klärt er, warum Microservice-Architekturen und DDD so gut zusammen passen!