Update im Zeichen der Pull Requests: Stash 2.1 erschienen

Judith Lungstraß

Stash aus dem Hause Atlassian bietet Git Repository Management für Teams. Die jüngst erschienene Version 2.1 widmet sich gänzlich dem Thema Pull Requests. In Stash 1.3 eingeführt, in Version 2.0 durch Filter-Funktionen erweitert, werden diese nun stärker automatisiert, nachverfolgbar und mit kontextuellen Informationen versehen.

Welchen Bug oder welches Feature löst dieser Pull Request? Gibt es weitere, eventuell noch ungelöste Probleme? All das sind möglicherweise essentielle kontextuelle Details eines Pull Requests, die dank der neuen JIRA-Integration erkannt werden können. Weiterhin können Build Server wie Bamboo oder Jenkins Informationen zum aktuellen Status des jeweiligen Builds im Pull Request selbst veröffentlichen.

Die mit Version 2.1 eingeführte Inbox zeigt alle Pull Requests, die der Entwickler noch zu erledigen hat. Die daraus entstehende Auflistung kann als eine Art To-Do-Liste verwendet werden. Der Zugang zu den kürzlich angesehenen Pull Requests soll schneller erfolgen, und auch unbearbeitete Dateien in einem Pull Request können getrackt werden. Ein nettes neues Feature sind außerdem die lustigen Avatare, die einem Projekt Persönlichkeit verleihen und es leichter auffindbar machen.

Stash 2.1 kann im Rahmen einer 30-tägigen Probeversion kostenlos getestet werden.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.