Umfrageergebnisse: Gelungener Start für EclipseLabs

Hartmut Schlosser

Mit dem kürzlich vorgestellten Hosting-Service für Eclipse-basierte Projekte Eclipse Labs soll es gelingen, auch Projekte, die nicht den offiziellen Richtlinien der Eclipse Foundation entsprechen, zentral zu bündeln und besser in das Eclipse-Ökosystem einzubinden. „Was halten Sie von Eclipse Labs?“, hatten wir im letzten JAXenter-Quickvote gefragt. Hier ist das Ergebnis der Umfrage:

Was halten Sie von Eclipse Labs?

  • Ich habe zwar kein eigenes Projekt für den Eclipse-Labs-Dienst, finde die Idee aber gut, einen Ort für Eclipse-Projekte bereitzustellen, die nicht den Richtlinien des offiziellen Eclipse-Entwicklungsprozesses entsprechen müssen. (30%)
  • Was sind Eclipse Labs? (26%)
  • Ich kann mir gut vorstellen, zukünftig ein Projekt auf Eclipse Labs einzustellen. (15%)
  • Ich halte eine Trennung zwischen „offiziellen“ und „inoffiziellen“ Eclipse-Projekten nicht für sinnvoll. Die Eclipse Labs verwässern damit nur den Begriff „Eclipse-Projekt“. (13%)
  • Eclipse Labs schaden zwar nicht, werden aber dem Eclipse-Ökosystem auch keine großen Impulse geben können. (12%)
  • Ich habe bereits ein Projekt auf die Eclipse-Labs-Seite migriert. (5%)

Die EclipseLabs basieren auf der Google-Hosting-Seite Google Code und erlauben auch Projekte, die nicht unter der Eclipse Public Licence (EPL) lizensiert sind (möglich sind Apache 2.0, MIT, Mozilla Public License und BSD, nicht aber GPL und LGPL). Schaut man heute, circa zwei Wochen nach dem Start von EclipseLabs, auf die Liste der eingereichten Projekte, findet man über 200 Einträge – darunter sicherlich einige Test-Projekte und Fakes, aber auch etliche ernstzunehmende Kandidaten wie:

  • anyedittools – AnyEdit plugin adds several new tools to the context menu of text based Eclipse editors, to Eclipse main menu and editor toolbar
  • cppcheclipse – Integration for cppcheck with Eclipse (CDT)
  • datahierarchy – Data Hierarchy is a plugin for Eclipse JDT
  • workspacemechanic – Workspace Mechanic for Eclipse
  • m2eclipse-android-integration – Maven Integration for Android Development Tools
  • komma – KnOwledge Management and Modeling Architecture
  • logviewer – Eclipse Log Viewer
  • bndtools – Simple, powerful tools for OSGi development
  • industrial-mylyn – Industrial Mylyn Connector
  • ajaxtools – Ajax tools and tight browser integration with Eclipse
  • redview – redView – dynamic Views (not only) for business applications
  • redopen – red-open software manufactory
    todo
  • exam4eclipse – Pax Exam for Eclipse
  • datahierarchy – Data Hierarchy is a plugin for Eclipse JDT
  • emfpath – Google collections (and Guava) extension for EMF
  • cppgenmodel – A model driven C++ code generator
  • phingle – Phing integration plug-in for Eclipse PDT
  • eopsoa – eOPSOA is a tool to support the OPSOA methodology, used for FLOSS quality assessment
  • a001 – testing project
  • spadesscorer – A mobile application for Intermec devices that keeps the score in a spades card game.

Anhand dieser positiven Projekt-Bilanz und der Quickvote-Ergebnisse kann man durchaus von einem gelungenen Start des EclipseLabs-Dienstes sprechen. Für einen großen Teil der Eclipse-Community scheinen die EclipseLabs tatsächlich ein Schritt in die richtige Richtung zu sein.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.