Ultra-Low Power Computing wird alles verändern

Kai Ali Gürkan

Auf der ARM TechCon hielt Stanford-Professor Dr. Jonathan Koomey einen Vortrag mit dem Titel „Why Ultra-Low Power Computing Will Change Everything“, in dem er extrem niedrigen Energiebedarf als Kern zukünftiger Computerchiptechnologie herausstellte. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf Messung des Computer-Energiebedarfs im zeitlichen Verlauf: In den letzten 60 Jahren hat sich der Energieverbrauch alle anderthalb Jahre halbiert, gleichzeitig hat sich die Batterielaufzeit alle zehn Jahre verzehnfacht.

Ohne diese Fortschritte wären die heutigen Laptops und Mobiltelefone undenkbar, die „tiny, smart, connected and cheap“ sein sollen. Laut Koomey hat sich der wissenschaftliche Fokus in diesem Bereich verschoben: Von der reinen Optimierung der Leistungsfähigkeit zur Verbesserung der Energieeffizienz. Derzeit werden etwa alternative Energiequellen wie Licht, Wärme, Bewegung und sogar Blutzucker erforscht. Ein Beispiel wäre ein von der Universität Michigan entwickelter Miniatur-Sensor, der Solarenergie nutzbar macht und erst nach vielen Jahren ersetzt werden muss.

Weiterhin hält Dr. Koomey Geräte, die einem speziellen Ziel dienen, für effizienter als Allzweck-Computer. Demnach sollten Entwickler ihr Augenmerk zukünftig auf Nano-Daten anstatt auf Big Data legen. Als Beispiel für diese Herangehensweise nennt Koomey das „Proteus Digital Health Feedback System“, ein verschluckbarer Sensor, der übermittelt, ob ein Patient seine Medikamente eingenommen hat und der durch Magensäfte angetrieben wird.

Geschrieben von
Kai Ali Gürkan
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.