Verwalten bis zum Umfallen

Java in Visual Studio Code: Neue Features für Dependency-Management

Maika Möbus
© Shutterstock / Valentyn Volkov

Microsoft hat das neueste Update für Java in Visual Studio Code veröffentlicht. Für Java-Entwickler bringt das Update neue Funktionen für die Verwaltung von Abhängigkeiten und für die Arbeit mit mehreren Java-Laufzeiten mit. Außerdem wurden die VS-Code-Erweiterungen für MicroProfile, Spring Boot und andere Frameworks aktualisiert.

Das Februar-Update für die Java-spezifische Variante des Editors VS Code wurde veröffentlicht. Java in Visual Studio Code stellt dabei nur eine von mehreren Erweiterungen für die Programmierung im Code-Editor von Microsoft dar, der für die Entwicklung in etlichen Sprachen genutzt werden kann. Wir haben uns angesehen, mit welchen neuen Funktionen für Java-Entwickler das Update aufwartet.

Java in VS Code – das ist neu

Der Java Dependency Viewer bietet jetzt neue Optionen für den Umgang mit Abhängigkeiten. Zum Beispiel kann die Abhängigkeit zu einem Maven-Projekt über den neuen +-Button im Java Dependency Explorer hinzugefügt werden (siehe hier). Projekte, die nicht Maven oder Gradle verwenden, funktionieren auf ähnliche Weise, wenn sie auf binäre JARs in einem lokalen Dateisystem verweisen.

Die Unterstützung für ein neuartiges Präferenz-Mapping via java.configuration.runtimes wurde für Java-Ausführungsumgebungen ebenfalls hinzugefügt. Diese Funktion ist für Entwickler gedacht, die mehrere Java-Laufzeiten verwenden. Sie erkennt und wählt die entsprechende, für das Projekt erforderliche Laufzeit aus. Hier ein Beispiel:

"java.configuration.runtimes": [
        {
            "name": "JavaSE-1.8",
            "path": "/usr/local/jdk1.8.0_201"
        },
        {
            "name": "JavaSE-11",
            "path": "/usr/local/jdk-11.0.3",
            "sources" : "/usr/local/jdk-11.0.3/lib/src.zip",
            "javadoc" : "https://docs.oracle.com/en/java/javase/11/docs/api",
            "default":  true
        },
        {
            "name": "JavaSE-12",
            "path": "/usr/local/jdk-12.0.2"
        },
        {
            "name": "JavaSE-13",
            "path": "/usr/local/jdk-13"
        }
    ]

Weitere Funktionen, die hinzugefügt wurden, umfassen die neue Präferenz java.import.gradle.offline.enabled sowie die Unterstützung von Collapse All im Java Dependency Viewer. Im Code-Bereich wurden unter anderem der Modifier final und redundante Interfaces entfernt.

Neben der Erweiterung für Java in Visual Studio Code wurden einige andere Extensions aktualisiert, die dem Java-Universum zuzuordnen sind. In den Spring Boot Tools ist so nun etwa möglich, Verbindungsfehler direkt im Live-Hover angezeigt zu bekommen. Die Preview des neuesten MicroProfile-Erweiterungspacks enthält den MicroProfile Starter (JAXenter berichtete), mit dem sich MicroProfile-Maven-Projekte erstellen lassen (ebenfalls noch im Preview-Modus).

Weitere Informationen zu sämtlichen Aktualisierungen von Java in Visual Studio Code gibt es im entsprechenden Blog-Beitrag von Microsoft.

Geschrieben von
Maika Möbus
Maika Möbus
Maika Möbus ist seit Januar 2019 Redakteurin bei Software & Support Media. Zuvor studierte sie Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt und an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: