Suche

Testing-Tool SoapUI 4.6 RESTauriert

Claudia Fröhling

In den letzten fünf Jahren hat sich die Anzahl der Public APIs mehr als verzwölffacht und einen Stand von 9.900 erreicht. Mehr als 60 Prozent dieser APIs sind REST-basiert. Grund genug für die Macher des Open Source verfügbaren Testing-Tools SoapUI, ihren Support für das Testen von REST-Services mehr in den Fokus zu rücken.

SoapUI 4.6 ist seit kurzem veröffentlicht und versucht als erstes, an der Geschwindigkeit der Tests zu schrauben. So soll vor allem beim Erstellen eines neuen, REST-basierten Projekts in SoapUI Zeit eingespart werden, indem für den Input nur noch ein URI benötigt wird. Außerdem wollen die Macher laut Blogeintrag von einem bislang akademischen zu einem eher pragmatischen Ansatz übergehen. SoapUI 4.6 trennt ab sofort URIs automatisch in Endpoint, Resource und Query, auch das Herausziehen der Template- und Query-Parameter passiert jetzt automatisch. Alle Änderungen der Version 4.6 finden sich auf der Projektseite.

SoapUI ist ein Functional-Testing-Tool aus dem Hause SmartBear, das aktuell das Erstellen von automatisierten Functional, Regression-, Compliance- und Load-Tests unterstützt. Seit Version 2.5, die 2008 erschien, unterstützt das Tool das Testen von REST-Projekten. SoapUI verfügt über verschiedene Command-Line-Tools, zielt aber auch auf technisch wenig versierte Nutzer ab. Eine Integration in die gängigen IDEs wie NetBeans, Eclipse oder IntelliJ IDEA ist ebenfalls möglich. Die Firma SmartBear bietet parallel auch eine kommerzielle Version von SoapUI an.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling hat in verschiedenen Redaktionen als TV- und Onlineredakteurin gearbeitet, bevor sie 2008 zur Software & Support Media GmbH kam und sich bis 2014 um alle Projekte des Verlages im Ressort Java kümmerte. Claudia hat einen Abschluss in Politikwissenschaften und Multimedia Producing. Ihr Google+ Profil findest du hier.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.