W-JAX 2015

Pragmatische Architekturdokumentationen mit arc42

Die pragmatische Vorlage/Arbeitshilfe für Architekturdokumentation, arc42, ist bereits seit über 10 Jahren verfügbar. In seiner Session von der W-JAX 2015 stellt Gernot Starke diverse Optionen für den Praxiseinsatz von arc42 vor. Dabei gibt er neben einer Übersicht von Werkzeugen unter anderem eine genaue Anleitung zur Organisation von Dokumentation im Projekt.

Wie Apps fürs Web sich selbst schützen lernen

Viele Schutzmaßnahmen für Webanwendungen beschränken sich auf die sichere Entwicklung und die Abwehr von Angreifern etwa per Web-Application-Firewall. Obwohl zweifellos richtig und wichtig, gelingt es versierten Angreifern dennoch, solchermaßen geschützte Webanwendungen erfolgreich anzugreifen. In dieser Session von der W-JAX 2015 zeigt Dominik Schadow anhand von zahlreichen Codebeispielen, wie Entwickler ihre Java-Webanwendungen mithilfe der Maßnahme „Application Intrusion Detection“ absichern können.

Mit React UI-Komponenten für das Web entwickeln

React ist ein JavaScript-Framework, mit dem sich auf einfache Weise wiederverwendbare UI-Komponenten für das Web entwickeln lassen. In seiner Session von der W-JAX 2015 stellt Speaker Nils Hartmann den Zuschauern die grundsätzlichen Konzepte von React vor und zeigt, inwieweit sich React von anderen Frameworks wie etwa AngularJS unterscheidet.

Effiziente Oberflächen mit dem Projektor-Pattern

Wer viele Sichten in einer Benuteroberfläche realisieren muss, kann es sich nicht leisten, sie immer von Hand zu bauen. Das ist selbst mit Werkzeugunterstützung zu teuer, ineffizient, schlecht wartbar und führt zu inkonsistenten Applikationen. Das Projektor-Pattern bietet dafür Abhilfe.

Von Swing nach JavaFX

In seiner Session auf der W-JAX beleuchtete Karsten Lentzsch technische und strategische Gründe, warum man JavaFX möchte, nannte Bedingungen, wann man wechseln kann und zeigte Wege, wie man von Swing nach JavaFX kommt und mit welchen Schwierigkeiten, Kosten und Risiken Entwickler dabei rechnen müssen.

REST-Architekturen erstellen und dokumentieren

In Büchern und Vorträgen über REST wird der Dokumentation wenig bis gar keine Aufmerksamkeit geschenkt. Wie wichtig die Dokumentation von Schnittstellen jedoch ist, erleben wir alle immer wieder im Alltag. In seiner Session auf der W-JAX konzipierte und erstellte Martin Walter einen kleinen REST-Service, an dessen Beispiel er verschiedene Tools vorstellte, mit denen (interaktive) REST-Service-Dokumentationen erstellt werden können.

Infrastruktur für Microservices: Docker Orchestration

Erzeugen, Betreiben und Ändern von vielen Maschinen und Containern auf dem eigenen Notebook, im Data Center oder in der Cloud ist eine Herausforderung. Unsere Produkte werden ständig erweitert und an verschiedene Nutzungen angepasst. In seinem Vortrag auf der W-JAX 2015 gab DevOpsCon-Speaker Peter Roßbach einen Überblick über die technischen Lösungen für die Orchestrierung von Docker-basierten Services.

So sieht’s aus! Architekturüberblicke – Tipps und Tricks

Sie haben eine bestehende Softwarelösung und wollen ihre Architektur erklären, vielleicht einem neuen Teammitglied oder einem Kooperationspartner? Der Quelltext ist zu „ausführlich“ und erzählt trotzdem nicht die ganze Geschichte. Was zeigen Sie in solchen Fällen von ihrer Dokumentation? Ach, haben Sie nicht? Nicht schlimm! Stefan Zörner erklärte auf der W-JAX 2015, wie man am geschicktesten Architekturüberblicke aus dem Nichts heraus anfertigt.

API-Design mit Lambdas

Neue Sprachmittel ermöglichen neue Programmiertechniken. In Java 8 sind Lambda-Ausdrücke als neue Sprachmittel zu Java hinzu gekommen. Es ist relativ einfach, Lambda-Ausdrücke zu verwenden, beispielsweise um sie an Operationen aus neuen Schnittstellen wie z.B. Streams oder CompletableFuture zu übergeben. Die Syntax ist schnell gelernt und die Benutzung ist bequem und übersichtlich.