Spring

Spring 5 erscheint am 28. September

Das Spring Team war den Sommer über schwer beschäftigt mit der Vorbereitung für das anstehende Release des Spring Framework 5.0. Der finale Release Candidate ist jetzt verfügbar und das Veröffentlichungsdatum für das GA ist terminiert. Man darf also ein Kreuz im Kalender machen: Das neue Spring Framework 5.0 wird Ende des Monats verfügbar sein.

Reaktive Programmierung: Java EE, Spring 5 oder NodeJS?

Die Reaktive Programming hat durch NodeJS Fahrt aufgenommen. In der Java-Welt wird Spring 5 mit dem darin enthaltenen Reactive Web Framework frischen Wind in die Reaktive Programmierung bringen. Arne Limburg nimmt sich das Thema Reactive auf dem kommenden Java Enterprise Summit genauer vor. Vorab haben wir mit ihm über die Vorteile der Reaktiven Programmierung, die Unterschiede zwischen NodeJS und Spring 5 und die reaktive Wunschliste für Java EE 9 gesprochen.

Next Level Spring Boot Tooling: einfacher, schneller und effizienter arbeiten

Spring Boot hat sich mittlerweile zum neuen Standard als Basis für Microservices-basierte Cloud-Anwendungen etabliert. In seiner Session von der JAX 2017 zeigt Martin Lippert, Entwickler bei Pivotal und langjähriges Mitglied der Eclipse Community, unter anderem die neuesten Erweiterungen für Eclipse und anhand von Livedemos, wie man in wenigen Minuten eine fertige Spring-Boot-Anwendung implementiert.

EnterpriseTales: Java und die reaktive Programmierung – ein neues Programmierparadigma

In meiner letzten Kolumne zu zehn Jahren JPA habe ich darüber geschrieben, wie die Spring-Hibernate-Community um das Jahr 2006 für einen Paradigmenwechsel in Enterprise Java gesorgt hat. Naturgemäß lag in der genannten Kolumne der Fokus auf der Veränderung, die JPA gebracht hat. Bis zu dem Zeitpunkt entstanden Java-Enterprise-Standards in der Regel am Reißbrett und waren hinterher für viele Anwendungsfälle untauglich.

Java Magazin 5.2017 erschienen: Titelthema Spring 5

Eines der ersten Dinge, die ich über die Java-Welt gelernt habe, ist, dass sie ziemlich groß und bunt ist. So manch anderes Ökosystem schaut ein wenig neidisch auf die rege Open-Source-Kultur, die Vielfalt an Tools und Frameworks und die ausgetüftelten Systeme, die sich Java-Entwicklern bieten. Ein groß gewachsener Teil dieser blühenden Landschaften ist das Spring Framework.

Cloud-native Anwendungen bauen mit Spring Cloud und Netflix OSS

Cloud-native Anwendungen skalieren fast beliebig, reagieren elastisch auf Last und sind bis an die Schmerzgrenze fehlertolerant. So etwas sicherzustellen ist komplex. Es braucht neue Frameworks und Infrastruktur, die den Anwendungsentwickler vor dieser Komplexität schützen. Genau das leistet Spring Cloud: Es bietet ein Framework zur Entwicklung von Cloud-nativen Anwendungen als Microservices und integriert die quelloffene Cloud-Infrastruktur von Netflix und Co.

Cloud-native Anwendungen mit Mesos, Kubernetes und Spring Cloud bauen

Cloud-Größen wie Google, Twitter und Netflix haben die Kernbausteine ihrer Infrastruktur quelloffen verfügbar gemacht. Das Resultat aus vielen Jahren Cloud-Erfahrung ist heute frei zugänglich, jeder kann seine eigenen Cloud-nativen Anwendungen entwickeln – Anwendungen, die in der Cloud zuverlässig laufen und fast beliebig skalieren. Die einzelnen Open-Source-Bausteine wachsen zu einem großen Ganzen zusammen, dem Cloud-Native-Stack.

Spring Boot Starter: Für die Modularisierung von Anwendungen und Microservices

Rund um Spring Boot hat sich ein Ökosystem von „Startern“ entwickelt: Module, die automatische Konfiguration und Abhängigkeiten mitbringen und dabei helfen, vollständige Anwendungen und Microservices zu modularisieren. In seiner Session von der W-JAX 2016 erklärt Speaker Michael Simons, wie die Spring Boot Starter funktionieren, welche es gibt und welche Vorteile Spring Boot gegenüber vergleichbaren Lösungen hat.

Spring Boot 1.5 bringt nativen Support für Apache Kafka

Mit der aktuellen Version von Spring Boot bringt Pivotal eine ganze Reihe von Upgrades an den Mann, aber auch einige neue Features sind in Version 1.5 des Frameworks enthalten. Dazu zählen unter anderem die native Unterstützung von Apache Kafka und Cloud Foundry sowie Spring Data Ingalls. Außerdem enthalten: zahlreiche neue Endpoints.

Spring Boot Starter: Was sie sind und was sie können

Rund um Spring Boot hat sich ein Ökosystem von „Startern“ entwickelt: Module, die automatische Konfiguration und Abhängigkeiten mitbringen und dabei helfen, vollständige Anwendungen und Microservices zu modularisieren. Im Interview erklärt W-JAX 2016 Speaker Michael Simons, wie die Spring Boot Starter funktionieren, welche es gibt und welche Vorteile Spring Boot gegenüber vergleichbaren Lösungen hat.