Microservices

Siegeszug der APIs – von Freiheit, Flexibilität und Microservices

Geringe Kosten und eine gesteigerte Effizienz: Cloud und Software as a Service (SaaS) sind dank ihrer offensichtlichen Vorteile mittlerweile eine feste Größe im Markt. Im Fahrwasser hat sich die Stellung und Relevanz von APIs dramatisch erhöht. entwickler.de hat mit Rainer Stropek, CEO von software architects, über „The Rise of APIs“, die Anforderungen an Entwickler und den Mehrwert für Produkte gesprochen.

Probleme bei der Einführung von Microservices: Seien Sie vorbereitet!

Nachdem man sich die Frage gestellt hat, warum man Microservices einsetzen will, und diese richtig beantwortet hat – nicht wegen dem Hype oder um als sexy Unternehmen für Fachkräfte dazustehen –, geht es im nächsten Schritt natürlich darum, Microservices auch einzuführen. Dabei wird man auf jeden Fall auf einige Probleme stoßen. Es gilt, die Zahl der unknown Unknowns zu reduzieren, sodass Sie in Ihren Projekten weniger Überraschungen erleben. Die Probleme teilen sich in vier Bereiche auf: Technik, Prozesse, Schnitt und Menschen.

Microservices mit Docker, Angular und Spring Boot

Schon längst ziehen viele Entwickler und Unternehmen Microservices einem Monolithen vor. In seiner Session auf der JAX 2017 zeigt Kai Tödter, Principal Key Expert für Softwarearchitektur und -technologien bei Siemens Building Technologies, mit Live-Coding und Demos, wie man einen kleinen Microservice auf Basis von Spring Boot/Data/REST und Angular entwickelt. Anschließend führt er vor, wie man diesen in ein effizientes Docker Image verpackt und schließlich einen Docker-Container in einer Cloud-Infrastruktur (AWS und Heroku) zum Laufen bringt.

Java EE Microservices: Es geht auch ohne Spring Boot

Entwickler, die es bevorzugen, komplett auf Basis des Java-EE-Standards zu entwickeln, haben inzwischen einige Alternativen zu Spring Boot, wie etwa WildFly Swarm, Payara Micro oder KumuluzEE. In seiner Session von der JAX 2017 vergleicht Thilo Frotscher die unterschiedlichen Lösungen miteinander und beleuchtet den aktuellen Stand der Technik. An einem konkreten Beispiel demonstriert er, wie Java EE Microservices erstellt werden.

Next Level Spring Boot Tooling: einfacher, schneller und effizienter arbeiten

Spring Boot hat sich mittlerweile zum neuen Standard als Basis für Microservices-basierte Cloud-Anwendungen etabliert. In seiner Session von der JAX 2017 zeigt Martin Lippert, Entwickler bei Pivotal und langjähriges Mitglied der Eclipse Community, unter anderem die neuesten Erweiterungen für Eclipse und anhand von Livedemos, wie man in wenigen Minuten eine fertige Spring-Boot-Anwendung implementiert.

Datenarchitekturen (nicht nur) für Microservices

Microservices sollen keine gemeinsame Datenbank haben. Warum eigentlich? Und was ist mit der dabei entstehenden Redundanz? Eberhard Wolff klärt in seiner Session von der JAX 2017, welche Ansätze für die Datenhaltung für Microservices-Systeme sinnvoll sind. En passant lernen Sie moderne Best Practices kennen, die auch in anderen Anwendungsszenarien nützlich sind.

9 Design Patterns für Microservices in der Cloud

Das AzureCAT Patterns & Practices Team hat neun Design Patterns für die Verwendung von Microservices in der Cloud vorgestellt. Diese lösen einige der Probleme, die bei der Arbeit mit einer solchen Architektur auftreten können. Auch hier kommt es aber auf die Wahl des richtigen Werkzeugs zum rechten Zweck an.

Spring Boot Tutorial: In 10 Schritten zur Microservices-Architektur

Nachdem wir im ersten Teil dieses Tutorials gezeigt haben, wie man mithilfe von Spring Boot einen REST-basierten Service aufsetzt, wollen wir uns hier ganz dem Thema Microservices widmen. Welchen 10 Prinzipien sollte man beim Bau von Microservices folgen? Welche Frameworks helfen dabei in der Spring-Boot- bzw. Spring-Cloud-Welt? Wie implementiert man das Ganze im Zusammenspiel mit Kubernetes und Cloud Foundry?

Microservice Builder: IBM veröffentlicht neuen Technologie-Stack

Wer dem Monolithen den Kampf ansagen möchte, bekommt nun von IBM eine mächtige Waffe in die Hand: Microservice Builder. Im neuen Technologie-Stack vereint das Unternehmen aus Armonk eine ganze Reihe nützlicher Tools, Funktionen und Protokolle, um Anwendungen mit Microservices-Architekturen zu erstellen, deployen, verwalten und sogar aktualisieren. Wir haben uns angesehen, was der Stack noch so zu bieten hat.

Microservices: Warum wollen Sie das?

Mit diesem Artikel möchte ich Ihnen die Frage stellen, warum Sie eigentlich Microservices einführen wollen. Denn es ist immens wichtig, sich der Gründe und Ziele bewusst zu sein. Leider habe ich zu oft erlebt, wie die glänzenden, neuen Technologien die eigentlichen Ziele des Unternehmens in Vergessenheit geraten lassen und zum Selbstzweck werden.