Docker

Docker ohne Microservices – das bringt’s!

Container und Microservices sind eines der Liebespaare der aktuellen IT-Trends. Ohne einander können sie quasi nicht. Aber weit gefehlt. Container haben noch etwas nebenher mit Monolithen am Laufen. In seinem Talk auf der JAX 2016 hat Tobias Getrost (1&1) darüber gesprochen, welche Vorteile Container-Technologien auch Anwendungen bieten, die nicht trendy aufgesplittet sind.

Docker rockt Java: Neuigkeiten aus dem Docker-Ökosystem

Das Docker-Ökosystem wächst unaufhaltsam, und alle zwei Monate gibt es ein neues Release der Docker-Werkzeuge. Das Release von Anfang 2016 bringt größere Veränderungen und schafft neue Möglichkeiten. Denn erstmalig ist das Docker-Image-Format grundlegend verändert worden. Docker-Compose realisiert ein neues Format mit der Unterstützung von Multi-Host-Network- und Volume-Management.

Docker 1.11 bringt die Engine für die Zukunft

Docker hat sich neu erfunden! Auch wenn sich an der Arbeitsweise und den Befehlen selbst nichts geändert hat, läuft unter der sprichwörtlichen Motorhaube nun ein völlig anderer Antrieb: Die Engine von Docker setzt nun auf runC und containerd auf. Damit legt Docker den Grundstein für zahlreiche neue Entwicklungen.

Mit Rancher 1.0 kommt eine agnostische Container-Management-Plattform

Die Open-Source-Container-Management Plattform Rancher von Rancher Labs – gerade in Version 1.0 live gegangen – ermöglicht das Deployment von Docker-Containern über Docker Swarm, Kubernetes oder Rancher Labs eigenem Tool Cattle. Dabei kümmert sich Rancher um die Organisation der zugrundeliegenden Technik von der Orchestrierung über die Registry bis zur Datenbank-Anbindung.

Docker rockt Java: Mit Kubernetes in der Entwicklung starten

Die Plattform Kubernetes bietet ein leistungsfähiges Container-Orchestration-System, das von Google und Red Hat gemeinsam entwickelt wird. Kubernetes zielt darauf ab, bessere Möglichkeiten für die Verwaltung verteilter Anwendungen in einer dynamischen Infrastruktur zu schaffen. Docker-Experte und JAX Speaker Peter Roßbach zeigt in dieser Kolumne, welche neuen Herausforderungen sich dabei stellen, die eigene Software betriebsfähig zu liefern.

Docker meets Jenkins

In einem Jenkins-Setup befinden sich meist neben dem Master verschiedene Slave-Instanzen. Für die Projekte ist eine umfangreiche Konfiguration zum Erzeugen, Testen und Publizieren notwendig. Damit Jenkins-Slave-Instanzen für viele Projekte genutzt werden können, kommt es zu einer komplexen Installation mit unerwünschten Abhängigkeiten zwischen den Projekten. Die Provisionierung der verschiedenen Build-Tools ist aufwendig. In diesem Artikel werden die Grundlagen beschrieben, Jenkins mit vielen Docker-Containern zu betreiben.

Docker 1.10, Docker Engine 1.10 und Compose 1.6 sind da

Das Entwickler-Team hinter Docker dürfte in den letzten Tagen wohl einige schlaflose Nächte verbracht haben. Denn gleich drei Releases gehen an den Start: Docker 1.10 mit vielen neuen Features sowie die Docker Engine 1.10 und Compose 1.6 mit einigen Security-Verbesserungen sind erschienen.

Docker kauft Unikernel

Das junge Startup Unikernel Systems wurde vom Containerspezialisten Docker aufgekauft. Worum geht es bei der Übernahme?

Erster Release-Candidate für Docker 1.10 erschienen

2015 hat sich die quelloffene Container-Technologie Docker zu einem heißen Thema in der Entwicklerwelt gemausert. Das erste Docker-Update des Jahers, der erste Release-Candidate für Docker 1.10, folgt dem aus früheren Releases bekannten Muster und bringt mit Änderungen daran, wie Docker Engine Images und Dateisystemdaten in Containern speichert, eine bedeutsame Neuerung mit sich.