DevOpsCon 2017

„Kubernetes wird der kleinste gemeinsame Nenner werden, auf dem alle aufbauen“

Die Container-Technologie wird uns, wohl noch eine ganze Weile begleiten. Dennoch ist auch dieser Bereich der Softwareentwicklung einem ständigen Wandel Untertan: Was man vor wenigen Jahren noch mit Docker machte, verschiebt sich nun nach Kubernetes, erklärt Dr. Roland Huß, Software Engineer bei Red Hat, im Interview von der DevOpsCon 2017 in München. Wir sprachen zudem darüber, wie Kubernetes auch in Sachen DevOps Docker ergänzt und was es neues vom Projekt Syndesis gibt.

Warum Microservices das Softwareäquivalent für menschliche Zellen sind (und was wir daraus lernen können)

Softwaresysteme sollen resilient sein – also möglichst ausfallsicher und im Idealfall sogar selbstheilend. Doch wie kann das, was der menschliche Körper über das Immunsystem leistet, auf technischer Ebene funktionieren? Auf der DevOpsCon 2017 haben mit Viktor Farcic (CloudBees) besprochen, welche Lehren wir aus dem Selbstheilungssystem des menschlichen Körpers ziehen und auf die IT anwenden können.

Die Produktion hasst dich, lerne den Hass anzunehmen und wachse daran

Der gesamte Produktionsprozess hasst dich, angefangen bei den Maschinen und Netzwerken, bis hin zu den Benutzern aus Fleisch und Blut, denen du eigentlich nur helfen möchtest. Wir haben mit DevOpsCon-Sprecher Russel Miles, der gerade eben die DevOpsCon 2017 in München eröffnet hat, darüber gesprochen, warum die Produktion den Entwickler zutiefst verabscheut und wie der Entwickler diese Belastung in einen Vorteil verwandeln kann.

Monitoring & Profiling: Wie mit DevOps die Zuständigkeiten verschwimmen

DevOps ist mehr als die gute Zusammenarbeit zwischen Developers und Operators. Es geht auch darum, von Synergien zu profitieren und Silos der Arbeitsbereiche zu sprengen. In seiner Session von der DevOpsCon 2017 in Berlin spricht Björn Rabenstein, Production Engineer at SoundCloud, über Profiling sowie Monitoring und warum ersteres nicht mehr nur im Tätigkeitsprofil des Entwicklers und letzteres nicht mehr nur in dem der Operators liegt.

Docker Security: Mit diesen Tipps wird der Einsatz von Containern sicher

Beim Erstellen eines Produktionsumgebung ist Sicherheit eines der Kernthemen. Gerade bei der Verwendung des Docker-Ökosystems im Allgemeinen und Docker Swarm im Speziellen stellt sich die Frage, wie man den Entwicklungsprozess absichern kann. In seiner Session von der DevOpsCon 2017 in Berlin gibt Gianluca Arbezzano, Software Engineer bei InfluxData, wichtige Tipps zum Aufbau einer Produktionsumgebung, zur Unveränderbarkeit und zu Sicherheitskonzepten für Docker.

Docker: Community Edition vs. Enterprise Edition

Das Docker-Projekt bietet eine komplette Open-Source-Plattform, um Anwendungen mithilfe der Container-Technologie auf jedweden Systemen erstellen und nutzen zu können. Das Motto „build, ship, and run“ kommt daher nicht von ungefähr. Die Docker Engine und andere Hauptkomponenten wie Docker Compose, Docker Machine und das SwarmKit für die Orchestrierung der Container sind kostenfrei. Neben der Community Edition gibt es allerdings auch eine kommerzielle Version von Docker – die Unterschiede zwischen beiden Versionen erklärt Jerome Petazzoni, Senior Engineer bei Docker, in seiner Session von der DevOpsCon 2017 in Berlin.

DevOps – Was ist wirklich drin für Ops?

Hin und wieder macht es den Eindruck, als seien die Operators in DevOps die Bürger zweiter Klasse. Devs first, Ops last scheint das gängige Motto zu sein.In seiner Session auf der DevOpsCon 2017 in Berlin spricht Martin Gutenbrunner, Tech Lead for Microservices & Azure im Dynatrace Innovation Lab, über DevOps aus Sicht der Operators.

Continuous Delivery mit Docker Containern & Amazon ECS

Container auf dem eigenen Rechner zu starten, ist dank Docker kein Problem mehr. Was aber, wenn man seine Container auch in Produktion laufen lassen will? Womöglich sogar in der Cloud? Eine Möglichkeit Container zu orchestrieren ist Amazon ECS. In seiner Session von der DevOpsCon 2017 in Berlin gibt Philipp Garbe, Lead Platform Engineer bei Scout24, eine Übersicht über die Möglichkeiten und Features von ECS und aller Services, die man braucht, um Container in der Produktion einzusetzen.

Continuous Delivery mit Docker: Das Gute, das Schlechte, das Hässliche

Der Aufbau einer Continuous Delivery Pipeline ist nicht gerade trivial und die Einführung von Containern in den Entwicklungs-Stack kann zusätzliche Herausforderungen evozieren. In seiner Session auf der DevOpsCon 2017 in Berlin zeigt Daniel Bryant, Softwareentwickler und CTO bei SpectoLabs, wie man eine effektive Pipeline für die Erstellung und das Deployment containerisierter Anwendungen aufbaut.