DevOps

Warum Microservices das Softwareäquivalent für menschliche Zellen sind (und was wir daraus lernen können)

Softwaresysteme sollen resilient sein – also möglichst ausfallsicher und im Idealfall sogar selbstheilend. Doch wie kann das, was der menschliche Körper über das Immunsystem leistet, auf technischer Ebene funktionieren? Auf der DevOpsCon 2017 haben mit Viktor Farcic (CloudBees) besprochen, welche Lehren wir aus dem Selbstheilungssystem des menschlichen Körpers ziehen und auf die IT anwenden können.

Die Produktion hasst dich, lerne den Hass anzunehmen und wachse daran

Der gesamte Produktionsprozess hasst dich, angefangen bei den Maschinen und Netzwerken, bis hin zu den Benutzern aus Fleisch und Blut, denen du eigentlich nur helfen möchtest. Wir haben mit DevOpsCon-Sprecher Russel Miles, der gerade eben die DevOpsCon 2017 in München eröffnet hat, darüber gesprochen, warum die Produktion den Entwickler zutiefst verabscheut und wie der Entwickler diese Belastung in einen Vorteil verwandeln kann.

Auf den Spuren von Go

Wenn Sie eine Aktie gehandelt haben, an einer finanziellen Transaktion beteiligt gewesen sind, eine Produktionsinfrastruktur aufgezogen haben oder Lebensmittel im Supermarkt bei Ihnen um die Ecke gekauft haben, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie mit einem von HasiCorps Open-Source-Projekten in Berührung gekommen sind. Diese Projekte sind in Go geschrieben. Nic Jackson von HashiCorp nimmt die Programmiersprache in seiner Session auf der DevOpsCon 2017 genau unter die Lupe.

Monitoring & Profiling: Wie mit DevOps die Zuständigkeiten verschwimmen

DevOps ist mehr als die gute Zusammenarbeit zwischen Developers und Operators. Es geht auch darum, von Synergien zu profitieren und Silos der Arbeitsbereiche zu sprengen. In seiner Session von der DevOpsCon 2017 in Berlin spricht Björn Rabenstein, Production Engineer at SoundCloud, über Profiling sowie Monitoring und warum ersteres nicht mehr nur im Tätigkeitsprofil des Entwicklers und letzteres nicht mehr nur in dem der Operators liegt.

Prometheus 2.0 ist da und vor allem schneller

Fast ein Jahr ist es her, dass Prometheus 1.0 offiziell das Licht der Welt erblickte. Jetzt springt das Monitoring-Tool auf die Version 2.0 und bringt vor allem Verbesserungen bei der Performance mit: meiner einer neuen Zeitreihen-Datenbank

DevOps: „Mit Optimierung in der IT allein kann man den Herausforderungen der Digitalisierung nicht beikommen“

Allzu hierarchische Strukturen und Wettbewerbskulturen in Unterehmen führen oft dazu, dass mehr Energie in „Cover your ass“-Aktivitäten als in kollaborative Zusammenarbeit gesteckt wird. In unserem Interview zur W-JAX 2017 in München spricht Jacob Tiedemann, Consultant bei der solutions direkt AG, darüber, wie das Management dem gesunden Wandel im Weg stehen kann und welche Ansprüche mit der Einführung von DevOps einhergehen.

Microservices, das Docker-Universum und Softwaredokumentation – Top 10 der populärsten JAXenter-Stories

Was war im Oktober bei unseren Lesern angesagt? Eines ist sicher: ein bunter Themenmix, den wir so gar nicht erwartet hätten. Von Angular und React, über Docker, Kubernetes und den VW-Konzern bis hin zu Sicherheit war alles dabei. Ganz klar haben aber im vergangenen Monat die Microservices die Nase vorn. Hier unsere Top-10-Hitparade der meistgelesenen Beiträge für Oktober…

Docker Security: Mit diesen Tipps wird der Einsatz von Containern sicher

Beim Erstellen eines Produktionsumgebung ist Sicherheit eines der Kernthemen. Gerade bei der Verwendung des Docker-Ökosystems im Allgemeinen und Docker Swarm im Speziellen stellt sich die Frage, wie man den Entwicklungsprozess absichern kann. In seiner Session von der DevOpsCon 2017 in Berlin gibt Gianluca Arbezzano, Software Engineer bei InfluxData, wichtige Tipps zum Aufbau einer Produktionsumgebung, zur Unveränderbarkeit und zu Sicherheitskonzepten für Docker.

Docker: Community Edition vs. Enterprise Edition

Das Docker-Projekt bietet eine komplette Open-Source-Plattform, um Anwendungen mithilfe der Container-Technologie auf jedweden Systemen erstellen und nutzen zu können. Das Motto „build, ship, and run“ kommt daher nicht von ungefähr. Die Docker Engine und andere Hauptkomponenten wie Docker Compose, Docker Machine und das SwarmKit für die Orchestrierung der Container sind kostenfrei. Neben der Community Edition gibt es allerdings auch eine kommerzielle Version von Docker – die Unterschiede zwischen beiden Versionen erklärt Jerome Petazzoni, Senior Engineer bei Docker, in seiner Session von der DevOpsCon 2017 in Berlin.

Wege aus der Dependency Hell

Der Weg in die Dependency Hell ist gepflastert mit guten Vorsätzen. Keiner möchte dort enden, sondern eigentlich nur gute Software abliefern. Mike McGarr, Manager Developer Productivity bei Netflix, hat auf der vergangenen DevOpsCon 2017 in Berlin einen Einblick gegeben, wie Netflix versucht der Dependency Hell zu entgehen. Denn auch der viel zitierte Techgigant bekommt das Fegefeuer zu spüren.

Git: How to unfuck

Git ist einfach fantastisch, aber manchmal ist es auch ziemlich nervig, damit zu arbeiten. Trotz oder vielleicht gerade wegen all den mächtigen Features, die einem Entwickler zur Verfügung stehen, kann es von Zeit zu Zeit zu großen Problemen kommen. In ihrer Session von der DevOpsCon 2017 in Berlin zeigt Melanie Patrick, PHP-Entwicklerin bei trivago, wie man dem aus dem Weg gehen kann.

DevOps – Was ist wirklich drin für Ops?

Hin und wieder macht es den Eindruck, als seien die Operators in DevOps die Bürger zweiter Klasse. Devs first, Ops last scheint das gängige Motto zu sein.In seiner Session auf der DevOpsCon 2017 in Berlin spricht Martin Gutenbrunner, Tech Lead for Microservices & Azure im Dynatrace Innovation Lab, über DevOps aus Sicht der Operators.