Spring Cloud Connectors 1.2.0 RC1 erschienen

Michael Thomas

© Shutterstock.com/winui

Spring Cloud Connectors, ein Unterprojekt bzw. Nachfolger des mittlerweile deutlich umfangreicheren Spring Cloud, ermöglicht eine leichtere Anbindung von PaaS-Anwendungen an Backend-Dienste wie Datenbanken und Message-Broker. Seit kurzem steht ein erster Release Candidate für die kommende Version 1.2.0 bereit.

Das Release bringt Verbesserung für drei der vier Unterprojekte von Spring Cloud Connectors, namentlich Spring Cloud Connectors Core, Spring Cloud Service Connector for Spring und Cloudfoundry Connector, mit sich. Überarbeitet wurde die Funktionalität – je nach Komponente in unterschiedlichem Ausmaß – in den Bereichen AMQP, relationale Datenbanken, RabbitMQ, Redis sowie Java-Konfiguration.

Sollten sich keine unvorhergesehenen Probleme ergeben, sind den Entwicklern zufolge keine weiteren Release Candidates zu erwarten; bei der nächsten Veröffentlichung wird es sich voraussichtlich also um die finale Version von Spring Cloud Connectors 1.2.0 handeln.

Was ist Spring Cloud Connectors?

Selbst erklärtes Ziel von Spring Cloud Connectors ist u.a. die leichtere Verbindung von Apps mit Cloud-Diensten à la Heroku oder Cloud Foundry.

Das Projekt nutzt dabei vier Hauptkonzepte: Ein Cloud Connector ist ein Interface, das von einem Cloud-Provider implementiert werden kann, wodurch der Rest der Bibliothek mit der entsprechenden Cloud-Plattform zusammenarbeiten kann. Ein Service Connector ist ein Objekt (wie beispielsweise javax.sql.DataSource), das die Verbindung zu einem Dienst repräsentiert. Bei Service Information handelt es sich um Informationen über den zugrundeliegenden Dienst wie etwa Host, Port oder Credentials. Application Information schließlich sind Informationen über die Anwendung und Instanz, in die die Bibliotheken eingebettet sind.

Die Features von Spring Cloud Connectors sollen die User von Haus aus für die gängisten Use Cases wappnen. Darüber hinaus wird ein Erweiterungsmechanismus geboten, mit dem bei Bedarf weitere Anwendungsfälle abgedeckt werden können. Die Erweiterbarkeit verfolgt dabei zwei grundlegende Stoßrichtungen. Zum einen zielt das Projekt mit seinem Cloud Connector-Konzept darauf ab, die Spring Cloud-Funktionalität auf andere Cloud-Plattformen auszudehnen. Zum anderen erlaubt Spring Cloud dem User, sich mit jedweder Art von Service zu verbinden, solange eine Möglichkeit besteht, dessen Verbindungsinformationen aus der Betriebsumgebung der Anwendung zu extrahieren.

Spring Cloud Connectors ist Teil des mittlerweile zum Dachprojekt im Spring-Ökosystem gewachsenen Spring Cloud, das eine eine Kombination bewährter Ansätze und Technologien darstellt, die sich für die Konfiguration und Verwaltung von Microservice-Architekturen eignen und zum Ziel hat, die Entwicklung von Spring- und JVM-Anwendungen für verteilte Umgebungen zu erleichtern.

Aufmacherbild: Cloud computing von Shutterstock.com / Urheberrecht: winui

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: