Suche
...und der dritte Release-Kandidat ist da

Spring 5 wird verschoben: Finales Release im September

Hartmut Schlosser

Spring 5 wird sich verschieben. Das Entwicklerteam hat sich für eine verlängerte Release-Kandidaten-Phase entschieden. Die allgemeine Verfügbarkeit der Version 5 des Spring Frameworks wird deshalb auf September 2017 verlegt.

Zur Ankündigung des dritten Release-Kandidaten für Spring 5 lässt Spring-Plattform-Leiter Jürgen Höller die Bombe platzen: Das ursprünglich für das erste Quartal 2017 geplante Spring-5-Release wird verschoben. Obwohl der RC3 für Spring 5 bereits alle geplanten Features enthält, will man die neuen APIs nochmals testen und robuster machen.

Außerdem spricht für eine Verschiebung, dass man so Upgrades zu den Projekten Reactor 3.1, JUnit 5.0 und Jackson 2.9 umsetzen kann, deren Releases allesamt für September angekündigt sind. Und da ist natürlich noch Java 9, das bekanntlich ebenfalls für September, nämlich den 21.9, angekündigt ist. Jürgen Höller:

We are aiming for our Spring Framework 5.0 GA release in September now, close to JDK 9’s general availability target.

Es steht uns im September also ein heißer Release-Monat bevor. Wohin die Spring-5-Reise geht, ist indes keine Überraschung mehr.

Spring 5 – welche Neuerungen erwarten uns?

Fassen wir die Neuerungen in Spring 5 kurz zusammen: Setzte Spring 4 bislang auf Java SE 6 und Java EE 6 auf, so wird Spring 5 Java SE 8 und Java EE 7 voraussetzen. Das bedeutet, dass sich JDK 8 Features und wichtige Java-EE-Komponenten wie Servlet-API 3.1, JMS 2.0, Bean Validation 1.1 und JPA 2.1 in der gesamten Codebasis von Spring-Projekten verwenden lassen.

Neu in Spring 5 ist zudem die Unterstützung für reaktive Webanwendungen durch das neue Framework Spring WebFlux. WebFlux geht als Alternative zum klassischen Spring Web MVC Framework an den Start und führt ein reaktives Programmiermodell ein, das eine funktionale Deklaration von Anweisungen erlaubt. Der Programmcode bestimmt hier nicht mehr selbst über die Verwaltung von Threads. Stattdessen ist es die Laufzeitumgebung, die die deklarierten Funktionen via Callbacks aufruft.

Dem annotationsbasierten Controllermodell von Spring WebFlux wurde zudem ein funktionales API spendiert, mit dem sich HTTP Requests auf funktionale Art und Weise abarbeiten lassen.

Ebenfalls in Spring 5 enthalten ist die frühe Unterstützung für Java 9, Java EE 8 und HTTP/2. Spezielle Extensions für die Kotlin-Programmiersprache und die Möglichkeit, Bean-Definitionen programmatisch und funktional zu registrieren, runden das Paket ab.

Spring 5 RC3

Wie erwähnt, steht dieses Feature-Set im dritten Release-Kandidaten für Spring 5 bereits komplett zur Verfügung. Was jetzt noch umgesetzt wurde, sind verfeinerte Null-Deklarationen sowie kleinere API-Verbesserungen im Spring WebFlux-Framework. Angebunden wurden bereits Reactor 3.1 M6 und JUnit 5.0 M6.

Außerdem wurde dem Kotlin-Support eine DSL spendiert, mit der sich Beans auf deklarative Weise definieren lassen. Zudem werden jetzt auch Default-Constructor-Argumente im Zusammenhang mit Kotlin-Datenklassen unterstützt.

Wenn Sie mehr über Spring 5 erfahren möchten, dann empfehlen wir einen Blick ins Java Magazin 5.17. Hier nehmen Oliver Gierke, Jürgen Höller und Mark Paluch alle Neuerungen in Spring 5 genauer unter die Lupe:

Java Magazin: Spring 5

Auf der letzten W-JAX hat uns Jürgen Höller den folgenden Stand der Spring-5-Entwicklu8ng demonstriert:

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser ist Redakteur und Online-Koordinator bei Software & Support Media. Seine Spezialgebiete liegen bei Java-Enterprise-Technologien, JavaFX, Eclipse und DevOps. Vor seiner Tätigkeit bei S & S Media studierte er Musik, Informatik, französische Philologie und Ethnologie.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.