Silverlight — Rasend schnell geht's durch die Welt

Die Silverlight 1.0-Architektur

Silverlight ist eine kompakte, clientseitige
Laufzeitumgebung für RIAs. Sie ermöglicht die komfortable Integration von Medien-Daten, Vektor-Grafiken, Bildern und Text in eine interaktive Applikation. Silverlight 1.0 besteht im Wesentlichen aus zwei Schichten: aus der Präsentations-Logik und der Applikations-Logik.

Die Präsentations-Logik besteht aus Komponenten und Diensten für Benutzeroberflächen sowie die Benutzer-Interaktion. Darunter fallen unter anderem die Behandlung von Benutzereingaben über die Eingabehardware, das Rendern von Vektoren, Grafiken, Animationen und Text, die Wiedergabe von Audio- und Video-Daten, das Anzeigen und Editieren von Eingabe-Elementen sowie einen XAML-Parser.

Die Applikations-Logik enthält eine DOM-API (Document Object Model – Application Programming Interface) zur erweiterten Erstellung, Verarbeitung und Manipulation des Layouts der Webapplikation. Zusätzlich ist die hauseigene AJAX-Bibliothek direkt mitintegriert. Zum Datenaustausch kommen in Silverlight ein Background-Worker-Thread zur asynchronen Datenverarbeitung, JSON (JavaScript Object Notation), POX (Plain Old XML) und XML zur Geltung.

Die Anatomie einer einfachen Silverlight 1.0-Anwendung lässt sich also wie folgt beschreiben: Eine statische XAML-Datei beinhaltet die Benutzeroberfläche, bestehend aus graphischen Elementen und/oder diversen Mediendaten. Die Applikations-Logik wird auch statisch in einem JavaScript hinterlegt und dient der Interaktion mit der Benutzeroberfläche. Beim Aufruf der Applikation instanziiert der Browser das Silverlight-Plug-in, lädt als Teil dieses Prozesses die XAML-Datei und fordert das Plug-in zum Rendern dieser Datei auf. Sämtliche Ereignisse, wie z. B. das Klicken auf eine Schaltfläche, können innerhalb der Applikation verarbeitet werden und werden vom Browser durchgereicht. Dank der DOM-API kann die Applikation auf bestimmte Ereignisse auch mit einer dynamischen Aktualisierung des gesamten Silverlight-Inhalts reagieren. Alles eine Sache des Entwicklers.

Ausblick

Ich hoffe, der erste Part der Silverlight-Reihe hat Sie als Designer wie auch Entwickler neugierig auf mehr gemacht. Im nächsten Teil dieser Serie geht es um eine kleine Einführung in die hilfreichen Werkzeuge Expression Blend 2 und Expression Design. Außerdem wird die erste Silverlight 1.0 Mini-Applikation erstellt.

Cocktail Las Vegas

Nach getaner Arbeit sollte man sich auch mal ein wenig entspannen und genießen. Heute gibt es an dieser Stelle ein kleines Rezept für den Cocktail „Las Vegas“:

Zutaten:

  • 3cl Blue Curaçao
  • 10 cl Ananassaft
  • 10 cl Bananensaft
  • 2 cl weißer Rum
  • 3 cl Kokossirup
  • Crushed Ice

Die Zutaten in den Shaker geben und gut schütteln. Im Anschluss daran den Inhalt in ein großes Ballonglas füllen und mit einem Ananas- oder Bananen-Stück verzieren. Wohl bekomm’s!

André Wussow ist Fachautor und Trainer mit Schwerpunkt auf Webtechnologien und mobile Lösungen. Sein aktuelles Buch über sichere Webanwendungen (entwickler.press) erhalten Sie im Handel.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.