Scala nach JavaScript kompilieren: Scala.js 0.1 erschienen

Hartmut Schlosser

An JavaScript führt kein Weg vorbei, will man moderne Webseiten entwickeln. Nun beherrschen Enterprise-Entwickler aber im Allgemeinen JavaScript eher schlecht als recht – was zum einen mit der Ablehnung der Sprache als „unsicher“, „inkonsistent“, etc. zu tun hat, zum anderen mit der Unterschätzung der Andersartigkeit von JavaScript – wenn man gut Java kann, beherrscht man eben noch nicht automatisch auch gut JavaScript!

Ein Trend besteht deshalb darin, über bestimmt Technologie-Kniffe JavaScript-Entwicklung auch für das Enterprise-Segment tauglich zu machen. Neben Dingen wie GWT, TypeScript und Avatar schlägt nun das neue Projekt Scala.js in diese Kerbe, indem es einen Compiler von Scala- zu JavaScript-Code bereitstellt.

Scala.js wird maßgeblich von Sébastien Doeraene von der EPFL entwickelt, der das Projekt im Juni auf den Scala Days angekündigt hatte (École Polytechnique Fédérale de Lausanne, an der auch Scala-Gründer Martin Odersky lehrt). Jetzt ist die erste Version 0.1 von Scala.js erschienen. Obwohl das Projekt sich noch im experimentellen Zustand befindet, werden bereits so gut wie alle Scala-Features unterstützt, inklusive Makros. Integrationen zum Buildtool sbt und zur Scala IDE bestehen. Die Interoperabilität zwischen Scala und JavaScript soll gut sein, so lassen sich etwa jQuery und HTML5 in Scala.js einbinden. Methoden von Scala.js-Objekten können via JavaScript aufgerufen werden. Über sogenannte Source Maps ist es möglich, Scala-Code direkt im Browser zu debuggen.

Mit Scala.js soll es also möglich werden, eine Webanwendung komplett in Scala zu schreiben und dann einfach nach JavaScript zu kompilieren. Die Version 0.1 ist noch nicht zum produktiven Einsatz empfohlen. Wir werden sehen, wie nahe die folgenden Versionen diesem Ziel kommen.

Und wer nicht so lange warten will, der sollte sich vielleicht doch einmal überlegen, ob es sich nicht lohnt, etwas Zeit in die native JavaScript-Programmierung zu investieren.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser ist Redakteur und Online-Koordinator bei Software & Support Media. Seine Spezialgebiete liegen bei Java-Enterprise-Technologien, JavaFX, Eclipse und DevOps. Vor seiner Tätigkeit bei S & S Media studierte er Musik, Informatik, französische Philologie und Ethnologie.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.