Scala: Entwicklungsstand Java 1.3

Hartmut Schlosser

Scala befindet sich in seinem Entwicklungszyklus ungefähr dort, wo Java zu Zeiten der Version 1.3 stand. Diesen Vergleich zieht Yammer-Architekt Coda Hale in einem offiziellen Statement, das nach der durchgesickerten E-Mail an Typesafe-CEO Donald Fischer nötig wurde. Java 1.3 wurde im Jahre 2000 veröffentlicht.

In der internen E-Mail wurden Probleme beschrieben, die das Yammer-Team bei der Entwicklung mit Scala hatte. Die E-Mail wurde ungewollter Weise ins Netz gespeist und von Scala-Kritikern wie Stephen Colebourne als Argument gegen die Verwendung von Scala angeführt.

Hale distanziert sich nochmals von diesen Interpretationsweisen und stellt klar, dass Scala derzeit die Hauptsprache für Yammers High-Performance Backend Services sei und in den letzten zwei Jahren für zahlreiche Enterprise-taugliche Lösungen eingesetzt wurde. Dabei seien definitiv Schwächen in Scala zu Tage getreten – genauso wie in allen anderen Programmiersprachen, die bei Yammer Verwendung fänden: Java, Ruby, C, Javascript, Objective-C, Erlang.

Um diese „rough edges“ von Scala sei es in der E-Mail an Donald gegangen. Hätten andere Spracherfinder gefragt, hätten sie ein ähnlich offenes Feedback erhalten. Hätte Donald nach positiven Aspekten von Scala gefragt, wäre die Antwort nicht minder lang ausgefallen:

If Donald had, for whatever reason, asked about the positive aspects of Scala I could have banged out 2,000 words on that, too. We’d be seeing blog posts titled „Yammer Announces Deep And Abiding Affection For Scala“ or „Yammer Announces It Hates Java“.

Richtig ist aber dennoch, dass Yammer Teile seiner Architektur von Scala auf Java umstellt. Die Gründe dafür – und das scheint am wichtigsten – seien von Typesafe mit großem Interesse aufgenommen worden.

He [Donald Fischer] and Martin read my giant wall of critical text with surprising grace, asked clarifying questions, and forwarded it to their engineering team. We’ve been talking a lot since then, and I’d imagine we’ll be talking a lot in the future.

Letztlich sei Scala eine junge Sprache und biete ein hohes Potenzial, insbesondere in Anbetracht des hochgesteckten Ziels Martin Oderskys, die neuesten Erkenntnisse der Forschung und Cutting-Edge-Konzepte in eine Programmiersprache zu gießen, die ganz pragmatisch und produktiv in Industrie-Szenarien eingesetzt werden kann.

Scala is a relatively young language, especially given Martin’s broad vision of cutting-edge concepts used in a practical, pragmatic, industrial programming language. Of course it has rough edges. Of course it has flaws. It’s roughly where Java 1.3 was in Java’s history.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.