Scala 2.10.0 M4 mit überarbeitetem Reflection API

Hartmut Schlosser

Mit dem vierten Meilenstein-Release ist eine weitere Etappe auf dem Weg zu Scala 2.10.0 erreicht. Neben den zahlreichen Bugfixes haben es auch einige Sprachverbesserungen in das Release geschafft. So stehen Vollständigkeits- und Unerreichbarkeits-Analysen für den neuen Pattern Matcher zur Verfügung. Klassendateien werden per Default im JDK5-Format ausgegeben, lassen sich mittels -target:jvm-1.6 aber auch der neuen Java-Version anpassen.

Ein weiteres Highlight ist die neue Scala Reflection, die architektonisch nochmals stark verändert wurde. So wurde das Reflection API zweigeteilt in scala.reflect.base und scala.reflect.api, wobei das erste API auf das Nötigste beschränkt wurde, um reifizierte Bäume und Typen zu entwickeln.
Die Classloader-Probleme aus Scala 2.10.0 M3 gehören der Vergangenheit an.

Aktualisierter Tool-Support und Scaladoc Keyboard Shortcuts runden das Release ab, das auf der Scala-Download-Seite zu beziehen ist. Die Neuerungen werden in der Release-Ankündigung beschrieben. Infos zur geplanten Scala Reflection liefern Martin Odersky et al. in ihrem Scala Reflection SIP.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.