Die niedlichste Versuchung, seit es das IoT gibt

RoboHon: Halb Roboter, halb Smartphone, ganz teuer

Kypriani Sinaris

©Shutterstock/charles taylor

RoboHon ist halb Smartphone halb Roboter: Er kann tanzen, sprechen, laufen, blinken – also alles, was so ein anständiger Roboter können sollte. Gleichzeitig ist er aber auch ein Smartphone, mit dem Nachrichten verschickt und telefoniert werden kann.

Wer hats erfunden? Die Japaner aus dem Hause Sharp stecken dahinter. Bereits im letzten Jahr stellte Sharp den kleinen Roboter vor, jetzt soll er bald auf dem Markt sein: RoboHon kann nicht nur laufen, tanzen und sprechen, auf seiner Rückseite befindet sich auch ein Smartphone, mit dem Telefonate geführt und Nachrichten geschrieben werden können. Das Display des Roboters ist auf seinem Rücken angebracht.

Stehend nimmt RoboHon eine Höhe von 20 cm ein – ist also nicht ganz im Pocket-Format. Der Bildschirm auf der Rückseite des Roboters dagegen hat eine Diagonale von gerade mal 2 Zoll. Er ist eben doch mehr Roboter als Smartphone: Wie Engadget berichtet, betonen die Entwickler aber, dass der Bildschirm nicht wie bei einem herkömmlichen Smartphone genutzt wird, schließlich liest der Roboter die Nachrichten vor.

Als Betriebssystem dient nicht etwa Android, wie man vermuten könnte, sondern ein Sharp-eigenes OS. An der Oberseite seines Kopfes befindet sich außerdem ein kleiner Beamer, der Fotos oder Videos auf eine Fläche projezieren kann – R2D2 lässt grüßen. Zudem tanzt der Roboter zu der Musik auf dem Smartphone, kann Ihnen Nachrichten vorlesen und natürlich auch Anrufe entgegennehmen. Im folgenden Video präsentiert er sein Können:

Freuen Sie sich aber noch nicht zu früh: RoboHon kann nur über einen Cloud Service in Japan aktiviert werden, so die Entwickler auf der englischsprachigen Seite. Und auch der Preis des Roboters könnte den einen oder anderen abschrecken: Stolze 1800 USD soll der Roboter-Smartphone-Hybrid kosten. Schaut man sich das Promotion-Video an, könnte man aber fast meinen, dass man mit dem Erwerb des RoboHon nicht nur irgendein Gerät , sondern einen Freund fürs Leben gewonnen hat.

Aufmacherbild: team of robots von Shutterstock / Urheberrecht: charles taylor

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: