Suche
Wie Legacy-Anwendungen wieder fit werden

Renovation am laufenden Band

Heinrich Krause
© iStockphoto.com/FreezeFrameStudio_courtneyk_ismet

Viele Unternehmen sehen sich heute in der Situation, dass die Absatzmärkte nach der Nutzung neuer IT-gestützter Möglichkeiten wie z. B. der Social Media verlangen. In der Informationsverarbeitung sind diese Unternehmen meistens mit dem Problem konfrontiert, dass ihre IT in die Jahre gekommen ist. Das betrifft sowohl die Technologie als auch die Anwendungen. Im folgenden Beitrag zeige ich einen Weg, wie durch die Umsetzung der Leitgedanken der Managed Evolution eine sukzessive Erneuerung von solchen Legacy-Anwendungslandschaften zeitgerecht und mit vertretbaren Kosten durchgeführt werden kann.

Es ist eine Binsenwahrheit, dass eine IT-Umgebung nie fertig gebaut ist, sondern immer weiter entwickelt und ergänzt wird. Heute gibt es kein größeres Unternehmen mehr, das ohne IT auskommt. Die IT-Landschaft ist über die Jahre entstanden, gewachsen und wurde laufend an neue Bedürfnisse angepasst. Mit den vielen Erweiterungen wird es zunehmend schwieriger, aufwändiger und auch teurer, die notwendigen Anpassungen vorzunehmen. Es stellt sich dann die Frage: Wie weiter? Im folgenden Artikel beschreibe ich das Vorgehen der Managed Evolution und beantworte diese Frage.

Geschrieben von
Heinrich Krause
Heinrich Krause
Dr. Heinrich Krause ist unabhängiger Berater für IT und Enterprise Architecture Management. Er ist Betriebswirtschaftler und verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Applikationsentwicklung in vielen Branchen. Bei einer Schweizer Großbank hat er als Leiter der Applikationsarchitektur die IT-Architektur und die Einführung der SOA maßgebend geprägt.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.