Red Hat startet PaaS-Angebot OpenShift Online

Hartmut Schlosser

Die PaaS-Lösung von Red Hat „OpenShift Online“ hat die Beta-Phase verlassen und ist ab sofort als kommerzieller Dienst operabel.

OpenShift Online basiert auf dem Open-Source-Projekt OpenShift Origin, das im Mai 2012 veröffentlicht wurde. Betrieben wird OpenShift Online auf den Amazon Web Services (AWS) und kommt mit Service Support von Red Hat daher. Unterstützt werden mehrere Sprachen und Umgebungen, darunter  Java, Ruby, PHP, Python, Node.js und Perl. 

Ashesh Badani, Red Hats General Manager für OpenShift, kommentiert den neuen Service wie folgt:

As PaaS matures, enterprise developers want world-class support so they can focus less on system administration and more on coding. Our new OpenShift Online brings enterprise-grade services to public PaaS, and gives Red Hat the industry’s most complete PaaS portfolio.

Auf ZDnet kommt indes auch Konkurrent Sacha Lebourey, CEO von CloudBees, zu Wort, der die Schwierigkeit betont, glaubhaft den Web vom „traditionellen“ Software-Anbieter zum Online Service Provider zu schaffen.

We are very happy to welcome OpenShift to the fast-growing public PaaS market. It will be very interesting to see how they manage the challenging switch from being a traditional software vendor to becoming an online service provider. It’s an entirely different business model.

Dabei kann der OpenShift-Lösung ein gewisses Momentum in der Szene nicht abgesprochen werden. Angaben Red Hats zufolge wurden bereits über eine Million Anwendungen mit OpenShift entwickelt.

OpenShift Online ist zunächst in Nordamerika für einen Einstiegspreis von 20 US-Dollar pro Monat zu haben. Eine Woche später soll der PaaS-Dienst auch uns Europäern zur Verfügung stehen.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser ist Redakteur und Online-Koordinator bei Software & Support Media. Seine Spezialgebiete liegen bei Java-Enterprise-Technologien, JavaFX, Eclipse und DevOps. Vor seiner Tätigkeit bei S & S Media studierte er Musik, Informatik, französische Philologie und Ethnologie.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.