Schöne Suche

Reactivesearch v2: Neue Bibliothek für React-UI-Komponenten erschienen

Dominik Mohilo

© Shutterstock.com / rangizzz

Die Suchplattform Elasticsearch setzt auf dem Apache-Projekt Lucene auf und erfreut sich in Fachkreisen einer großen Beliebtheit. Mit Reactivesearch, einer Bibliothek von React-UI-Komponenten, wird die Suche auch optisch greifbar. Version 2 macht die Library leichter, performanter und leichter zu individualisieren.

Was ist Reactivesearch?

Reactivesearch ist eine aus React-UI-Komponenten bestehende Bibliothek, die von appbase.io entwickelt wurde. Über 40 Komponenten sind in ihr enthalten, darunter unter anderem Benutzeroberflächen für die Suche, vorgefertigte Anzeigen für die Ergebnisdarstellung, Listenansichten und Bewertungssysteme. Dabei ist es möglich, die Komponenten individuell zu konfigurieren und zu gestalten, bereits vorhandene Komponenten können einfach importiert werden.

Die Library ist konzeptionell in zwei Bereiche geteilt: Sensorkomponenten und Aktuatorkomponenten. Die Sensorkomponenten stellen dabei gewisse Filter für die Daten zur Verfügung, die Elasticsearch erhebt. Diese Filter können zusammengeschaltet werden und mit Aktuatorkomponenten werden die passenden Suchergebnisse dann entsprechend ausgegeben. Auch mehrere Aktuatorkomponenten können für eine möglichst komplexe Darstellung der Suchergebnisse zusammengeschaltet werden. Noch ein Vorteil: Die Aktuatoren können so eingestellt werden, dass die Suchergebnisse in Echtzeit aktualisiert werden.

Komfortabel ist, dass sich Reactivesearch um die Umwandlung von Interaktionen mit der Nutzeroberfläche und den Datenbank-Queries kümmert – es genügt, die Komponenten zu implementieren und mit den entsprechenden Datenbankfeldern zu verknüpfen. Auch das UI-Rendering wird von Reactivesearch übernommen, Entwickler können sich also ganz auf ihr Produkt konzentrieren. In Sachen Sicherheit kann die Bibliothek auf das Kernprodukt der Urheber, appbase.io, zurückgreifen, um beispielsweise ein Middleware-Proxy mit Zugriffsrechten aufzusetzen.

Reactivesearch v2

Reactivesearch v2 ist eine deutliche Verbesserung zu Vorgängerversionen, begonnen damit, dass die Bibliothek nun endlich mit sämtlichen Elasticsearch-Indizes verbunden werden kann – egal wo diese gehostet werden. Wie das geht, ist in der Dokumentation beschrieben.

Ein weiterer Meilenstein ist die Tatsache, dass seit Version 2 nun, wie oben bereits geschrieben, eigene Komponenten in die Bibliothek importiert werden können. Über 20 datengetriebene UI-Komponenten sind ebenfalls an Bord von Reactivesearch v2, angefangen bei grundsätzlichen Suchkomponenten, Daten und Rankingsystemen bis hin zu Ergebnisanzeigen. Die Komponenten sind mit einem konfigurierbaren Theming und individuell einstellbarer Query-Syntax ausgestattet.

Lesen Sie auch: Elasticsearch 6.0.0 & Elastic Stack 6.0.0 veröffentlicht: Das ist drin

Reactivesearch steht unter der Apache-2.0-Lizenz und wird auf GitHub aktiv entwickelt. Weitere Informationen zum aktuellen Release gibt es auf Medium im Artikel von Siddharth Kothari und auf der offiziellen Homepage von Reactivesearch.

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: