Neue React-Version hält einige Verbesserungen parat

React v16.2.0 bringt besseren Support für Fragments

Stefanie Schäfers

© React

Mit React v16.2.0 steht eine neue Version von Facebooks UI-Library zur Verfügung. Sie bringt vor allem einen besseren Support für die Rückgabe multipler Children aus einer Komponenten-Rendermethode – genannt Fragments.

Nachdem mit React v16.0 der komplette Server-Renderer neu geschrieben wurde und so für eine deutlich bessere Performance sorgte, wurde in der nun veröffentlichten zweiten Minor-Version von React 16 weiter nachgebessert. Im Fokus stehen dabei vor allem Verbesserungen der sogenannten Fragments. Im React-Blog hat Clement Hoang die Highlights der neuen Library-Version vorgestellt.

React v16.2 verbessert Fragments-Support

Das Release von React v16.2 steht ganz im Zeichen der Verbesserungen der in React 16 eingeführten Fragments. Fragments sehen aus wie leere JSX-Tags und erlauben es Entwicklern, eine Liste von Children zu gruppieren, ohne zusätzliche Nodes zum DOM hinzufügen zu müssen.

Bereits in React 16.0 wurde Support für die Rückgabe eines Element-Arrays aus einer Komponenten-Render-Methode implementiert. Statt die Children in ein DOM-Element wrappen zu müssen, können sie in ein Array platziert werden. Um eine konsistentere Schreib-Experience für Fragments zur Verfügung zu stellen, bietet React nun eine eigene Fragment-Komponente, die statt der Arrays genutzt werden kann. Darüber hinaus steht ab sofort auch syntaktischer Support für Fragments für JSX zur Verfügung. Um Entwicklern die Möglichkeit zu geben, sich mit der JSX-Fragement-Syntax vertraut zu machen, steht außerdem ein eigener CodePen zum Testen bereit.

Die Unterstützung der Fragment-Syntax in JSX ist abhängig von den genutzten Tools. Aktuell wird am Support in Create React App gearbeitet; in Babel, TypeScript und Flow wird das neue Feature aber bereits unterstützt.

Lesen Sie auch: Angular 5 vs. React – Wer hat wo die Nase vorn?

Neben der Verbesserung des Fragment-Supports bringt React v16.2 auch verschiedene weitere Änderungen sowie Bug-Fixes mit. Eine Übersicht über die Änderungen bietet das Changelog im oben genannten Blogpost. Die neue React-Version kann wie gewohnt über npm, Yarn oder via des CDNs installiert werden.

Geschrieben von
Stefanie Schäfers
Stefanie Schäfers
Stefanie Schäfers studierte zunächst Anglistik in Marburg und machte anschließend ihren Masterabschluss im Bereich Creative and Cultural Industries an der Glasgow Caledonian University in Glasgow, Schottland. Seit August 2014 ist sie als Redakteurin in der Redaktion des PHP Magazins bei Software & Support Media tätig. Zuvor absolvierte sie bereits mehrere Praktika in Online-Redaktionen und Verlagen.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: