JAXenter Survey: Programmiersprachen-Trends 2017

Technologie-Trends 2017: Das sind die Top-Programmiersprachen

Hartmut Schlosser

(c) Shutterstock / Chaliya

 

In unserer großen JAXenter-Umfrage haben wir Sie gefragt, welche Technologie-Themen für Sie im Jahr 2017 besonders relevant werden. Zeit für eine Auswertung!

Technologie-Trends 2017

Über 900 Personen haben sich an der Umfrage beteiligt, in etwa genauso viel wie im letzten Jahr. Vielen Dank an alle für dieses rege Interesse, das es uns erlaubt, ein recht repräsentatives Bild der Technologie-Trends 2017 in der Java Community zu entwerfen.

Die Umfrage war einen Monat lang Online auf JAXenter.de und JAXenter.com verfügbar und gliederte sich in 10 Teilbereiche:

  • Programmiersprachen
  • UI Technologien
  • Web Frameworks
  • Microservices / Dev Frameworks
  • Cloud Platforms / Technologies
  • Continuous Delivery & Automatization
  • DevOps, Container & Service Discovery
  • Data Storage & Processing
  • Software Architecture
  • More & mixed things

Wir schauen uns die Ergebnisse diese Woche im Detail an – und beginnen heute mit den Programmiersprachen.

Programmiersprachen-Trends 2017

Die Teilnehmer der Umfrage waren aufgerufen, die Relevanz verschiedener Technologien auf einer Skala von 1 (sehr interessant) bis 5 (gar nicht interessant) zu bewerten. Bei den Programmiersprachen zeichnete sich deutlich das Bild ab, dass eine Beschäftigung mit Java ganz vorne in Ihrer To-do-Liste für 2017 steht.

Zählen wir die Abstimmungen für „Very interesting“ und „Interesting“ zusammen, so landet Java 9 im Gesamtergebnis auf Platz 1 dicht gefolgt von Java 6/7/8.

Der Sieger „Java 9“ lässt eine große Neugier an der neuen Java-Version erkennen, die bekanntlich im Juli 2017 erscheinen wird. Nun ist dieses Ergebnis auf einem Portal mit Java-Schwerpunkt sicherlich nicht verwunderlich. Interessant deshalb sind die danach folgenden Platzierungen. So legen die Plätze 3 und 4  – JavaScript und TypeScript – nahe, dass JavaScript auch in der Java-Welt längst Fuß gefasst hat.

Scala ist die relevanteste JVM-Sprache nach Java. Dicht gefolgt dann aber schon vom Shooting-Star Kotlin! Noch vor Go, DSLs, Python, Groovy und Rust reiht sich Kotlin auf dem 6. Platz ein – bemerkenswert.

Lesen Sie auch: Kotlin: Ein Tutorial für Einsteiger

Vergleich zu 2016

Im letzten Jahr hatten wir Kotlin noch gar nicht auf dem Radar – deshalb fehlte die Sprache in der Umfrage 2016. Ansonsten ist im Vergleich zur aktuellen 2017-Umfrage auf den vorderen Plätzen wenig Bewegung zu sehen. 2016 lautete die Top 5: Java 8, Java (general), JavaScript, TypeScript, Scala.

Vergleicht man die Umfragen, so kann man einen Aufwärtstrend für Google Go und Mozilla Rust feststellen. Beide Sprachen konnten 2017 Plätze gut machen. Den Sprachen Dart, PHP, (J)Ruby und Perl stehen Sie weniger gewogen gegenüber.

Lesen Sie auch: Die Top-17-Programmiersprachen: Nachfrage und Gehalt

Demografisches

An der Umfrage haben sich 926 Personen beteiligt. Das Gros der Teilnehmer verfügt über mehr als 10 Jahre Berufserfahrung im Programmieren, ist zwischen 31 und 50 Jahren alt und männlich.

 

 

Die Umfrage war international ausgelegt. Demografisch bewegen sich die Daten indes zu 39,3% in der DACH-Region:

So weit der erste Blick auf die Umfrageergebnisse. Im zweiten Teil der Auswertung widmen wir uns den Frameworks und UI-Technologien:

Technologie-Trends 2017: Das sind die Top-Frameworks

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Content-Stratege, IT-Redakteur, Storyteller – als Online-Teamlead bei S&S Media ist Hartmut Schlosser immer auf der Suche nach der Geschichte hinter der News. SEO und KPIs isst er zum Frühstück. Satt machen ihn kreative Aktionen, die den Leser bewegen. @hschlosser
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Technologie-Trends 2017: Das sind die Top-Programmiersprachen"

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] den Stackoverflow TOP 20 der meistgehassten Programmiersprachen kommt es auch nicht vor, und in den Top 20 der JAX für 2017 kommt D auch nicht  vor.  Da selbst PERL noch in den TOP 20 ist und das verdammt lange tod ist, […]