Neues vom Androiden-Planeten

Planet Android: WhatsApp Video Calling, Pixel-Hacking und Huaweis Kampfansage

Kypriani Sinaris
Planet Android

© Software & Support Media

Starke Partner sind besser als starke Konkurrenten. Oder umgekehrt? Nachdem Huawei seine Zusammenarbeit mit Google für die Pixel-Phones abgesagt hat, kündigt das Unternehmen nun an: Wir werden stärker als Apple! Und Samsung! Sehr ambitioniert. Was diese Woche noch im Android-Universum los war, erfahren Sie hier.

Huawei gibt verpasste Chance zu

Die neuen Pixel-Geräte aus dem Hause Google werden von HTC gefertigt. Zur Verwunderung vieler Insider: Denn zunächst fiel die Wahl auf Huawei. Zwischen Google und Huawei kam es aber während der Planung zum Clinch: Denn Huawei wollte nicht nur die Hardware liefern, sondern auch sein eigenes Branding auf der Rückseite der Geräte. Der Deal platzte und Google ging über zu HTC.

Es gibt einige Hinweise, die zeigen, dass dieser späte Wechsel zu HTC, der wohl erst Ende 2015 stattgefunden haben soll, Google in ziemliche Zeitnot brachte. So sollen erhebliche Teile der Pixel-Geräte eigentlich aus einem bereits bestehenden HTC-Projekt stammen. Die ganze Geschichte finden Sie noch mal in diesem Planet Android.

WinFuture hatte kürzlich die Gelegenheit, mit Colin Giles zu sprechen, Vice President der Consumer Business Group von Huawei. In dem Bericht heißt es:

Huawei habe aber schon vor Jahren beschlossen, nicht mehr als reiner Vertragsfertiger aufzutreten, sondern seine eigene Marke bekannter zu machen. Dadurch sei man sich mit Google nicht einig geworden, so dass eine Kooperation rund um die Pixel-Geräte nicht zustande kam. Dennoch pochte Giles darauf, dass man weiterhin eng mit dem Internetkonzern Google zusammenarbeitet.

In einem Interview mit der Welt, schlägt Huaweis Smartphone-Chef Richard Yu kämpferische Töne an:

Die Welt: Mit dem Pixel Smartphone hat Google zum ersten Mal ein eigenes Gerät und wird für Huawei vom Partner zum Konkurrenten. Ist das ein Problem?

Yu: Microsoft hat mit seinem Surface Tablet etwas Ähnliches getan. Bei diesen Initiativen geht es vor allem darum, ein Referenzprodukt zu zeigen. Google ist für uns mehr Partner als Konkurrent. Oder glauben Sie, dass vom Pixel viele Geräte verkauft werden? Schauen Sie sich unsere Smartphones an, die sind viel besser.

Konkurrenz belebt das Geschäft, sagt man so schön. Auch wenn es zum Ende der Zusammenarbeit für die Pixel-Smartphones kam – auf starke Partner kann man in diesem hart umkämpften Markt nicht verzichten. Und so kann man die ambitionierte Ansage Yus eher als kleine Provokation verstehen. Denn wie er selbst einräumt, Google ist und bleibt für Huawei ein Partner. Wahre Konkurrenz kann hier also nur aus dem Hardware-Lager kommen. Denn sollte das chinesische Unternehmen seine Ziele erreichen und Apple und Samsung hinter sich lassen, dann … ja selbst dann wird es wohl immer noch Android brauchen.

Knapp bei Kasse? Werden Sie doch White-Hat-Hacker!

Ein Bug-Bounty-Programm gehört heutzutage quasi zum guten Ton. Kaum ein großes Software-Unternehmen ist nicht in irgendeiner Weise in diesem Bereich aktiv. Schließlich will man sich mit White-Hat-Hackern vor den bösen Männern in schwarzen Kapuzenpullis schützen, die in dunklen Kellerräumen sitzen. Nun haben Hacker bei dem PwnFest in Seoul eine schwerwiegende Schwachstelle beim Pixel erkannt und dafür eine Belohnung über 120.000 USD erhalten – juhu, das entspricht ca. 120 Pixel-Handys!

Vor gut eineinhalb Jahren hat Google sein Bug-Bounty-Programm auf Android erweitert. Die Bilanz nach einem Jahr: über 550.000 USD ausgezahlte Prämie – im Schnitt 2.200 pro Prämie und 6.700 USD pro Hacker. Die Goldmedaille geht dabei an die Crew von @heisecode. Die „Top Researcher“ konnten 26 Schwachstellen finden und erhielten dafür insgesamt 75.750 USD.

Wer seine Weihnachts-Kasse noch etwas aufbessern möchte, hier finden Sie die Regeln des Programms. In dieser Übersicht finden Sie außerdem die aktuellen Prämien für gefundene Schwachstellen.

WhatsApp-Videoanrufe jetzt auch für Android

Es ist soweit: Einen Tag nach der Freischaltung für iOS-Geräte ist ab heute die Video-Telefonie über WhatsApp in Android möglich. Der kostenlose Service lässt sich über das kleine Hörer-Symbol am oberen rechten Rand nutzen. Drückt man dieses, kann man zwischen einem Voice- und einem Video-Call wählen. Falls dieses Symbol bei Ihnen noch nicht erscheint, liegt das daran, dass das Update Stück für Stück ausgerollt wird.

Bei Videoanrufen müssen die meisten wohl an Skype oder FaceTime denken. Der große Vorteil gegenüber FaceTime ist wohl vor allem die plattformübergreifende Verbreitung von WhatsApp, denn FaceTime bleibt iPhone Usern vorbehalten. Weltweit liegen die Nutzerzahlen von WhatsApp im 10-stelligen Bereich.

Das folgende Video zeigt, wie Video-Telefonie über WhatsApp funktioniert:

Android goes Instagram

Social Media und Videoportale wie YouTube sind die Werbekanäle von heute. Wer Twitter, Instagram und Facebook heutzutage nicht nutzt, dem entgeht möglicherweise ein kaufkräftiger Kundenkreis. So verwundert es schon fast, dass Android jetzt erst mit einem eigenen Instagram-Profil ankommt.

Bisher ist auf dem Instagram-Profil von Android nur eine Collage zu sehen, in der sich neben einigen Geräten auch Anspielung auf Android Versionen in Form von Süßigkeiten befinden. Ein Auszug:

✨??✨ #Android

Ein von Android (@android) gepostetes Foto am

Fast 7.000 Abonnenten interessieren sich seit dem Launch vor etwa einem Tag für die Android-Instagram-Seite.

Der Planet Android ist bunt, dreht sich schnell, entwickelt sich ständig weiter. Wir bleiben neugierig und beobachten ihn weiter – bis nächste Woche!

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: