Suche
Neues vom Androiden-Planeten

Planet Android: Tod dem Kabelsalat, ein Android Wear Fake und endlich: die erste Android N Developer Preview

Kypriani Sinaris
Planet Android

© Software & Support Media

Welche Android-Version haben Sie auf Ihrem Smartphone? Während immer mehr Nutzer mit Android Marshmallow up-to-date sind, gibt es wohl noch viele Geräte, die mit KitKat und Lollipop ein wenig hinterherhinken – das zeigen die aktuellen Zahlen zur Versionsverteilung von Android. Bald könnten diese sich aber ändern: Android N steht mit der erste Developer Preview in den Startlöchern. Auf was sich Entwickler darin freuen können, und was diese Android-Woche noch so los war, lesen Sie hier.

Android N Developer Preview

Wow, wer hätte so früh damit gerechnet: Google hat eine erste Developer Preview von Android N veröffentlicht.

Entwickler dürfen sich unter anderem auf folgende Features freuen:

  • Verbesserter Java 8 Support: Java-Entwickler, die von Lambdas und Co. nicht genug bekommen können, können sich auch in der Android N Developer Preview austoben. Mit dem Jack Compiler können Java 8 Features sogar rückwärtskompatibel bis Android Gingerbread verwendet werden. Die Entwickler versprechen sich davon eine deutliche Reduktion von Boilerplate Code.
  • Multi-Window: App-Entwickler können in Android N mit android:resizableActivity einen Split-Screen in ihren Apps für Smartphones und Tablets erzeugen.
  • RemoteInput API: Das API wurde um die Funktion ergänzt, Nachrichten direkt über das Notifications-Fenster beantworten zu können. Mehr Infos dazu hier.
  • Gebündelte Notifications: Erzeugt eine App mehr als eine Nachricht, so können diese, ähnlich zum Notification Stack in Android Wear, mit Builder.setGroup() gebündelt werden. Dazu mehr hier.

Dieser frühe Zeitpunkt ist – wer hätte es gedacht – bewusst gewählt: So haben die Entwickler noch genügend Zeit, das Feedback zur Preview einzuarbeiten, an die Gerätehersteller würde dann pünktlich im Sommer die neue Version übergeben werden können.

Mehr zur Developer Preview demnächst hier auf JAXenter!

LMCable: Micro USB oder Lightning-Port, egal!

Zu all den Geräten, die technikaffine Menschen so besitzen – vom Smartphone übers Tablet bis hin zur Smartwatch –, gibt es auch die passenden Ladekabel. Das kann schon mal schnell unübersichtlich werden. Vor allem, wenn man Geräte hat, die nicht zu einer Familie gehören: Beispielsweise ein Samsung Handy, welches mit einem Micro-USB-Anschluss ausgestattet ist, und ein iPad, das wiederum über einen Lightning-Anschluss verfügt. Das Kickstarter-Projekt LMCable hat genau dieses Problem erkannt und sammelt nun Investoren für seinen Kabel-Hybriden: Das LMCable kann sowohl für Android- als auch für Apple-Geräte verwendet werden, wie das folgende Video zeigt – in guter Kickstarter-Manier natürlich mit poppigem Sound hinterlegt:

Laut Projektplanung soll in 21 Tagen das Finanzierungsziel erreicht werden. Darüber müssen sich die Entwickler heute aber keine Sorgen mehr machen, denn mit 190.969 $ (ursprünglich waren 5.000 $  geplant) ist dieses bereits um Längen übertroffen worden.

Requery

Kennen Sie Requery schon? Dabei handelt es sich um ein Open Source ORM und SQL Query Generator für Java und Android mit RxJava und Java 8 Support. Entwickler können es nutzen, um Datenbanken zu mappen, Queries und Updates können auf allen Java-basierten Plattformen ausgeführt werden.

Requery wurde speziell für die Nutzung mit Android entwickelt, heißt es auf der GitHub Page des noch relativ jungen Projekts. Die Entwickler betonen:

requery is the most feature complete ORM available for Android that is also performant.

Das ORM stellt außerdem spezifische Klassen zur Verfügung, um die Androids-SQLite-Datenbank mit der Requery Core Library zu verwenden. Requery läuft ab dem Android API Level 15 – also Android Ice Cream Sandwich – und höher.

Lollipop, Lollipop, uh lolli lolli lolli, Lollipop!

Die Android-Entwickler haben wieder Einblick in die gegenwärtige Verteilung des mobilen OS gewährt: Laut aktueller Daten ist Lollipop (36,1 Prozent) die meistgenutzte Android-Version, dicht gefolgt von seinem Vorgänger Android KitKat (34,3 Prozent). Der jüngste Spross der Android-Familie ist schon auf 2,3 Prozent der Android-Geräte zu finden.

Quelle: http://developer.android.com/about/dashboards/index.html

Quelle: http://developer.android.com/about/dashboards/index.html

Da haben wir wieder das altbekannte Problem: Google kann zwar jedes Jahr eine neue Android-Version veröffentlichen, am Ende liegt es aber an den Geräteherstellern, wann sie die Nutzer mit einer neuen Software-Version beglücken. So ist es wenig verwunderlich, dass selbst noch Android Gingerbread – eine Android-Version, die gefühlt aus der Bronzezeit stammt – auf mehr Geräten wiederzufinden ist als Marshmallow.

Das ist doch Android Wear! Ach nee, Moment…

Die ZTE Axon Watch wurde auf dem diesjährigen MWC vorgestellt. Dabei handelt es sich nicht, wie man auf den ersten Blick vermuten würde, um eine Android-Wear-Uhr, sondern um eine Smartwatch, die auf TOS+ basiert. Das ist ein auf Android basierendes OS für Wearables – aber auch Smart TVs – des chinesischen Herstellers Tencent Holdings Ltd. Das folgende Video zeigt, dass die ZTE Axon Watch außerlich zwar etwas klobig daher kommt, unter der Haube aber mehr zu bieten hat, als gedacht:

Rosie

Rosie ist ein Android Framework zum Bauen von Applikationen nach den Prinzipien der Clean Architecture. Dafür wird die Archtiektur der Applikation in drei Schichten unterteilt: View, Domain und Repository. View besteht aus der Präsentationslogik, für die eigene Klassen wie RosieActivity, RosieFragment oder RosiePresenter für die Hauptkomponenten zur Verfügung stehen. Die Domain enthält die gesamte Business-Logik. Mit dem Befehl RosieUseCase können alle Use Cases der Applikation definiert und in einem Background Thread ausgeführt werden. Last but not least zeigt das Repository, wo und wie Daten nach einem bestimmten Repository Pattern abgerufen und gespeichert werden können. Für die nötige Portion Dependency Injection nutzt Rosie das Framework Dagger.

Mehr Informationen gibt es auf der GitHub Page des Projekts.

Der Planet Android ist bunt, dreht sich schnell, entwickelt sich ständig weiter. Wir bleiben neugierig und beobachten ihn weiter – bis nächste Woche!

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter.de.
Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.