Petition: JavaFX soll Open Source werden

Hartmut Schlosser

Stephen Chin, Gründer der Silicon Valley JavaFX User Group und Autor des Buches „Pro JavaFX Platform“, hat eine Online-Petition gestartet, in der Oracle aufgefordert wird, die JavaFX-Plattform Open Source zur Verfügung zu stellen. Die Petition beschreibt die Öffnung der Quellcodes von JavaFX als wesentlich für den Erfolg der JavaFX-Plattform. Die Verbreitung von JavaFX im Unternehmensbereich würde dadurch gefördert, Bedenken bzgl. eines Technologie-Lock-ins der Wind aus den Segeln genommen und endlich die Wettbewerbsfähigkeit zu anderen RIA-Plattformen hergestellt.

Auch für Oracle selbst wäre dieser Schritt profitabel, so Stephen Chin im Petitionstext, könne Oracle durch die beschleunigte quelloffene Verbreitung von JavaFX doch größeren Nutzen über Support, Training und andere Dienstleistungen ziehen als zum jetzigen Zeitpunkt.

Unterschrieben und kommentiert haben die Petition bereits zahlreiche Personen, darunter JavaFX-Experten wie James Weaver, Max Katz und Sergey Surikov. In den Kommentaren ist zu lesen:

JavaFX has the potential for mass adoption, please make it open source to boost its position in the RIA market Mark Macumber

Wake up Oracle !!!. Go open-source and you will have legions of java programmers on your side to fight the battles on this „frontier“. rk tumuluri

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.