JAXenter

Aktuelles

Starke Typen: Spannende TypeScript-Neuerungen im Überblick

TypeScript hat sich als Best Practice für die JavaScript-basierte Webentwicklung eta-bliert. Während Angular bereits seit Version 2 voll auf TypeScript setzt, kommt die typisierte JavaScript-Obermenge auch zunehmend in Angular-unabhängigen Webprojekten zum Einsatz. Das liegt am Mehrwert, den TypeScript gegenüber purem JavaScript bietet: Die statische Typisierung zeigt zur Compile-Zeit Fehler auf, zudem werden Entwickler durch Typinformationen beim Schreiben von Code unterstützt. TypeScript liegt zurzeit in Version 3.8 vor. Dieser Artikel zeigt die Entwicklung der Sprache ab Version 3.0 und stellt Neuerungen und Features vor.

Die W-JAX 2020 wird hybrid

Die W-JAX findet in diesem Jahr vom 2. bis 6. November als Hybrid-Konferenz statt: Wie gewohnt treffen sich Java-Enthusiasten lokal im Münchener Westin Grand Hotel; zusätzlich können Sie das Event von zu Hause aus besuchen und an allen Sessions und Workshops via Live-Stream teilnehmen. Tickets gibt es bis morgen, 25. Juni zum speziellen Frühbucherpreis!

Karrieretipps: Ownership vs. Leadership – wo liegt der Unterschied?

In agilen Strukturen gibt es die Rollen des Business Owners, des Product Owners, des Service Owners. Aber was bedeutet Ownership in diesem Zusammenhang? Können sich die Owner in ihren Rollen denn wirklich immer so verhalten, wie es lehrbuchhaft in der Scrum-Methodik von ihnen verlangt und erwartet wird? Und umgekehrt: Agieren die Owner in ihren Rollen denn tatsächlich immer so, wie es nötig wäre, oder stehen hier andere Rollen im Weg, die sie gewollt oder ungewollt zusätzlich übernehmen (müssen)?

Docker-Schwarm mit dem Raspberry Pi aufbauen

Wir beschäftigen uns in diesem Artikel damit, wie man Docker auf dem Raspberry Pi installiert und betreibt. Als Beispiel dient ein einfaches Docker Image, das eine JSP-Seite mit Tomcat ausliefert. Am Ende des Artikels bauen wir einen Schwarm mit drei Raspberry Pis auf.

Geschichte eines Filmverleihs: Reaktive Mandantenfähigkeit mit Neo4j 4.0 und SDN/RX

Diejenigen Leser, die meine Artikel, Vorträge und Posts seit längerem verfolgen, mögen mir nachsehen, dass ich ein Fan aussterbender Medienformate bin. Nach CDs und Alben jetzt Videos. Die Domäne Videos hat den Vorteil, dass Neo4j mit einem eingebauten Guide kommt, der den sogenannten Movie Graph erstellt. In den Java-Magazin-Ausgaben 7.2019, 8.2019 und 9.2019 habe ich ausführlich beschrieben, wie Neo4j lokal und auf dem Server in Betrieb genommen werden kann.

Learn TensorFlow 2.0

Wer sich mit Machine Learning auseinandersetzt, muss sich über kurz oder lang in TensorFlow einarbeiten. Im Internet findet sich zwar jede Menge an Tutorials, der Großteil basiert allerdings auf Version 1.0. Apress wirft ein 180 Seiten langes Werk ins Rennen, das eine Schnelleinführung in den Allrounder bieten soll.

JavaScript, eine Buchrezension und Softwarearchitektur – Unsere Top-Themen der Woche

Die vergangene Woche haben wir wieder eine Fülle an Interviews zum Thema „25 Jahre Java“ veröffentlicht. Begleitet wurden sie von einer Buchrezension zu „Java Performance“ und spannenden Artikeln zu Softwarearchitektur. Aber auch JavaScript hat bei uns seinen Platz bekommen und wartete mit einem Tutorial für Einsteiger auf. Unsere Top-Themen der Woche.

Internet of Things: Erste Schritte mit dem PIC16F84A

Die Firma Microchip hat mit den PIC-Mikrocontrollern eine ganze Familie von leistungsfähigen Bausteinen entwickelt. In diesem Artikel sehen wir uns den PIC16F84A etwas genauer an. Wir schreiben ein einfaches Testprogramm in C und bringen es in den PIC-Controller. Als Entwicklungsumgebung verwenden wir die MPLAB X IDE.

Java feiert 25. Geburtstag: „Den halbjährlichen Release-Zyklus finde ich herrlich“

Java wird 25 Jahre alt – definitiv ein Grund für uns hier auf JAXenter zu feiern. Ein Vierteljahrhundert voller Geschichten, Features, Releases und Kontroversen. Wir haben im Zuge dieses Jubiläums mit einer Reihe von Java Champions und Experten aus der Community über ihre Highlights und Lieblings-Features aus 25 Jahren Java sowie ihre Wünsche für die nächsten 25 Jahre gesprochen. Dieses Mal im Interview: Loiane Groner, Java Champion und Entwicklerin bei der Citibank FAESA.

Der Teil und das Ganze: Ein 6+1-Punkte-Plan zur Erstellung einer Microfrontend-Shell

Microfrontends sind derzeit ein viel diskutiertes Thema. Nach dem Vorbild von Microservices wird dabei ein großes Frontend auf mehrere kleine aufgeteilt. Dadurch sollen einzelne Teams autark arbeiten und sogar eigene Technologieentscheidungen treffen können. Während diese Idee im Kern simpel ist, ist es die konkrete Umsetzung leider nicht. In diesem Artikel fasse ich die in verschiedenen Projekten gesammelten Erfahrungen in 6 + 1 Punkten zusammen und zeige, wie sich eine Microfrontend-Shell umsetzen lässt.

Java feiert 25. Geburtstag: „Die Trennung zwischen OpenJDK und GraalVM ist nicht sinnvoll“

Java wird 25 Jahre alt – definitiv ein Grund für uns hier auf JAXenter zu feiern. Ein Vierteljahrhundert voller Geschichten, Features, Releases und Kontroversen. Wir haben im Zuge dieses Jubiläums mit einer Reihe von Java Champions und Experten aus der Community über ihre Highlights und Lieblings-Features aus 25 Jahren Java sowie ihre Wünsche für die nächsten 25 Jahre gesprochen. Dieses Mal im Interview: Vadym Kazulkin, Head of Technology Strategy bei der ip.labs GmbH.

Gecheckt – Architekturüberprüfung in der Pipeline

Eine saubere Architektur zu definieren, ist das eine, sich im Projektalltag auch in stressigen Zeiten daran zu halten, meist eine ganz andere Geschichte. Und wenn es sich dann auch noch um Vorgaben handelt, die nicht direkt den eigenen Service betreffen, sondern seine Kommunikation mit anderen, ist die Motivation, sie einzuhalten, meist noch geringer. Wie kann man also solche Makroarchitekturvorgaben umgehen?

Reconciliation statt klassischem sequenziellem Programmentwurf

In verteilten Systemen ist Fehlerbehandlung oft aufwendig und schwierig. Jeder Aufruf zu einem externen System kann schiefgehen und muss daher separat behandelt, wiederholt und überwacht werden. Sollte ein Aufruf in einer Sequenz von Operationen so fehlschlagen, dass er nicht auf der Stelle behoben werden kann, muss die gesamte Sequenz neu gestartet werden. Bereits erfolgreiche Aufrufe werden ausgelassen.

Buchtipp: Java Performance

Ein alter – und durchaus bösartiger – Kalauer besagt, dass Algorithmik eine Wissenschaft für all jene ist, denen zum Kaufen von mehr Arbeitsspeicher das Geld fehlt. O’Reilly bietet nun ein Buch an, das sich auf die Optimierung von Java-Applikationen fokussiert.