Oracle vs. Google: Einigung ist gescheitert, der Prozess beginnt am 16. April

Athanassios Danoglidis

Ein letzter Versuch zur Findung einer außergerichtlichen Einigung im Patentstreit zwischen Oracle und Google ist gescheitert. Der zuständige Richter Paul S. Grewal gab an, dass sich die Parteien im Streit über angebliche Urheberrechtsverletzungen im Betriebssystem Android in eine „unüberbrückbare Situation“ gebracht hätten.

Zuvor hatte Grewal Einigungsgespräche für den 31. März angeordnet, die offensichtlich zu keinem Erfolg geführt haben. Nachdem diese Gespräche gescheitert sind, seien weitere Schlichtungsrunden ausgeschlossen. Stattdessen sollen sich Google und Oracle auf den nahenden Prozess vorbereiten. Dieser wird am 16. April beginnen.

Der Softwarekonzern Oracle wirft Google seit 2010 vor, mit dem Android-Betriebssystem das geistige Eigentum rund um die Java-Technologie verletzt zu haben.

Geschrieben von
Athanassios Danoglidis
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.