Zentrales Call-Center statt nationales Know How

Oracle schließt deutschen Kundensupport

Hartmut Schlosser

(c) Shutterstock/Vector Goddess

Oracle plant offenbar, zum 31. März den Kundensupport in Deutschland aufzulösen. Gegenüber der deutschen Oracle Anwendergruppe DOAG bestätigte Mario Kowalski (Oracle Customer Support Deutschland) den geplanten Abbau von 150 Stellen in Deutschland.

Diese Maßnahme ist Teil einer europaweiten Strategie, den Kundensupport für Oracle-Produkte zentral nach Rumänien zu verlegen. Betroffen sind auch Großbritannien, die Niederlande und Frankreich.

Schon im November 2015 hatte The Register Wind von der geplanten Umstrukturierung bekommen und in einem Bericht von „mehr als 1000 abzubauenden Stellen“ gesprochen. Die DOAG nennt nun die Zahl 450 wegrationalisierter Arbeitsplätze europaweit, wobei das neue rumänische Kunden-Zentrum im Gegenzug personell dann besser ausgestattet sein soll als die bisherigen Support-Zentren.

Keine Aussage gibt es von Oracle darüber, wie der Übergang von den nationalen Kundenzentren zum zentralen Dienstleistungzentrum in Rumänien vonstatten gehen soll. Die DOAG bedauert jedenfalls den Verlust von Know-how in Deutschland und stellt heraus, dass es nun darauf ankomme, die Qualität des Supports aufrecht zu erhalten. Oracles Mario Kowalski zeigt sich indes bereit, bei etwaigen Support-Problemen als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen.

Aufmacherbild: Flat design colorful vector illustration concept for call center / Urheberrecht: Vector Goddess

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Content-Stratege, IT-Redakteur, Storyteller – als Online-Teamlead bei S&S Media ist Hartmut Schlosser immer auf der Suche nach der Geschichte hinter der News. SEO und KPIs isst er zum Frühstück. Satt machen ihn kreative Aktionen, die den Leser bewegen. @hschlosser
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: