Oracle lädt Community ein: "Planning JDK 8, and beyond"

Hartmut Schlosser

„It’s time to start thinking about planning JDK 8.“ Mit diesem Satz auf der OpenJDK-Mailing-Liste beginnt Mark Reinholds Einladung an die Community, sich an der Planung für das JDK 8 zu beteiligen.

In JDK 8 seien die großen Baustellen zwar schon festgelegt – und an der vorgelegten Roadmap will Oracles Chefarchitekt der Java Platform Group Reinhold auch gar nicht rütteln:

  • Sprach- und VM-Support für modulare Programmierung
  • Plattform-Modularisierung
  • Lambda Expressions, Default Methods, & Bulk Data Operations (Projekt „Lambda“)
  • Annotations für Java Types
  • Weitere kleine Sprachverbesserungen (Project Coin Teil 2)

Es sei allerdings noch zusätzlich Raum für weitere Innovationen – sowohl kleine wie große, sagt Reinhold. Deshalb sei es an der Zeit, sich über einen Prozess Gedanken zu machen, eine erweiterte Featureliste zu erstellen, zu reviewen und zu priorisieren.

Als Infrastruktur schlägt Reinhold eine leichtgewichtige Lösung vor: die Markup-Sprache Markdown für das Verfassen von Vorschlägen, das Mercurial Repository als Datenspeicher mit Update-Mechanismus auf die offizielle openjdk.java.net-Seite.

Ein Beispiel, wie ein Proposal für JDK8 aussehen könnte, liefert Reinhold gleich mit. Ein Proposal sollte vor allem Referenz-Informationen enthalten, wie sie in weiterführenden Dokumenten im JSR-Spezifikationsprozess benötigt werden.

Der Titel Reinholds Nachricht an die Community lautet „Planning JDK 8, and beyond“ – das legt nahe, dass auch weiterreichende Neuerungen für ein mögliches JDK 9 willkommen sind.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.