Oracle bietet 1,43 Milliarden für SaaS-Anbieter RightNow

Hartmut Schlosser

Oracle hat den Software-as-a-Service-Anbieter RightNow gekauft. 1,43 Milliarden US-Dollar hat sich der Datenbankriese die Übernahme kosten lassen, der höchste Übernahme-Betrag seit dem Kauf von Sun Microsystems.

RightNow bietet verschiedene Internet-Dienste über Cloud-basierte Webservices an, darunter E-Mail-Management, Chat, Marketing-, Sales- und Analyse-Software. Mittels der RightNow-Services lässt sich die Kunden-Betreuung über Call Center, Web und soziale Netzwerke koordniniert in der Cloud abwickeln. Das Unternehmen wurde 1997 gegründet und zählt prominente Unternehmen wie British Airways, Motorola und Nikon zu seinen Kunden.

Die Übernahme ist im Zusammenhang mit der Lancierung der Oracle Public Cloud Anfang Oktober und der Ankündigung zu sehen, Oracles Portfolio an Cloud-basierten Angeboten zu erweitern. Für Oracle ist es die erste Übernahme einer Cloud-Company, die sich nun umgehend an der Befüllung des Oracle-Cloud-Katalogs beteiligen soll, wie Oracles Entwicklungs-Co-Leiter Thomas Kurian bestätigt.

Oracle is moving aggressively to offer customers a full range of Cloud Solutions including sales force automation, human resources, talent management, social networking, databases and Java as part of the Oracle Public Cloud. Thomas Kurian

Die Übernahme wurde bereits vom Board of Directors bei RightNow Technologies bestätigt. Mit einem Abschluss der Transaktion ist bis Ende 2011, Anfang 2012 zu rechnen.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.