OpenJDK in trockenen Tüchern?

Claudia Fröhling

Henrik Stahl von Oracle hat in einem Blogpost klargestellt, dass sein Unternehmen auch künftig in OpenJDK und seine Community investieren wolle, genau wie Sun Microsystems es bis zur Übernahme getan hatte. Einer Entwicklung des JDK unter der GPL-Lizenz werde Oracle also keinesfalls im Weg stehen, so Stahl. Diese Nachricht dürfte einige Bedenken in der Java-Community beruhigen, gespannt darf man nun auf die JavaOne sein, die nächste Woche in San Francisco parallel zur Oracle OpenWorld stattfindet. Es ist zu erwarten, dass Oracle keine Fragen zu seiner Java-Strategie mehr offen lässt.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.