Neue Bindings und mehr

Heimautomatisierung: openHAB 1.8 und erste Beta für openHAB 2.0 verfügbar

Michael Thomas

© Shutterstock.com/3d_kot

Wie der openHAB(Open Home Automation Bus)-Gründer Kai Kreuzer bekannt gegeben hat, liegen für die quelloffene, OSGi-basierte Heimautomatisierungsplattform aktuell zwei neue Updates vor. Neben neuen Bindings und Features stellt insbesondere die Betaversion von openHAB 2.0 mit dem Projekt „openHAB Distribution“ eine interessante Neuerung für Entwickler dar.

openHAB 1.8

Wie schon beim Großteil der vorherigen Releases des 1.x-Versionsstrangs geschehen, so wurde auch in openHAB 1.8 großer Wert auf die Erhöhung der Anzahl und Vielfalt der Bindings (Technologie-Anbindungen) gelegt: Von den 24 neuen Add-ons zählen 18 zu den Bindings; insgesamt bietet das openHAB-Projekt mittlerweile 195 Add-ons.

Im Rahmen der Release-Mitteilung richtet Kreuzer das Augenmerk insbesondere auf zwei Bindings: Die Anbindung an das insbesondere in Deutschland populäre System RWE SmartHome (die aufgrund fehlender offizieller APIs allerdings auf einen inoffziellen Mechanismus zurückgreifen muss, der im Hinblick auf die Latenz noch Defizite aufweist) sowie an das Installationsbus-System LCN (Local Control Network) der Issendorff KG, das vor allem in der professionellen Heimautomatisierung (z. B. Beleuchtung, Heizung, Lüftung, Klimatechnik) zum Zuge kommt. Im Falle von LCN handelt es sich um ein offizielles Binding, das alle LCN-Features unterstützt.

Zu den weiteren Features und Verbesserungen von openHAB 1.8 gehört, dass die Google-Calendar-Integration durch eine generische CalDAV-Integration ersetzt wurde, wodurch künftig jeder CalDAV-kompatible Kalender für die Auslösung von Aktionen verwendet werden kann. Des Weiteren wurde der Kommunikationslayer des Cloudservice my.openHAB offenbar dahingehend überarbeitet, dass der Remote-Zugriff auf openHAB-Instanzen sich künftig schneller und zuverlässiger gestaltet.

openHAB 2.0 Beta

Nachdem mit dem Release von openHAB 1.7 die Veröffentlichung der zweiten Alpha-Version von openHAB 2.0 einher ging, liegt nun die erste Beta der nächsten Hauptversion vor. Zu den größeren Änderungen der Beta gehört, dass die Runtime ab sofort auf den OSGi-Container Apache Karaf setzt. Dadurch wurde die Implementierung zahlreicher neuer Features, wie beispielsweise eine Abhängigkeitsverwaltung für alle Add-ons möglich, wobei sich die Runtime etwa automatisch um die Installation aller für ein Add-on benötigten Abhängigkeiten kümmert.

Zu den Veränderungen der Runtime gesellen sich in openHAB 2 noch einige weitere neue Features. Dazu gehören beispielsweise weitere Bindings – für das SMA Energy Meter (Mess-Lösung für intelligentes Energiemanagement), das Lutron-System (Beleuctungssteuerung) sowie für Samsung-Fernseher der C-, D- und E-Reihe – und ein neues User Intefaces, das auf Material Design sowie das aktuelle REST-API mit SSE-Support setzt.

Für Entwickler interessant: Mit dem Projekt „openHAB Distribution“ steht ihnen nun ein eine Umgebung zur Verfügung, das die openHAB-Runtime zusammen mit Add-ons aus openHAB 1 und 2 sowie Eclipse SmartHome als Gesamtpaket zur Verfügung stellt. Ein automatischer IDE-Setup-Prozess, der eine Auswahl der gewünschten Projekte erlaubt, ist ebenfalls Teil des Projekts.

Aufmacherbild: Circuit board house icon von Shutterstock / Urheberrecht: 3d_kot

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: