Suche
JAX-Session mit Dierk König

Oberflächen mit Tiefgang

Redaktion JAXenter

Wer die Darstellung seiner Inhalte nur oberflächlich abhandelt, tut seinen Benutzern keinen Gefallen. Dabei sind reichhaltige interaktive Benutzeroberflächen gar nicht so schwer zu erstellen, wenn man weiß, wie.

In diesem Talk zeigt JAX-Speaker Dierk Koenig (Canoo Engineering AG), wie man konsistente, aktuelle Darstellungen verwirklicht, undo/redo implementiert, kollaboratives Arbeiten ermöglicht, große Datenmengen effizient darstellt und explorativ untersucht und Desktop, Web und Mobile mit einem einheitlichen Programmiermodell verbindet. Die Umsetzungsbeispiele sind mit OpenDolphin gemacht.

 

 

Dierk König (JavaOne Rock Star) ist Fellow bei der Canoo Engineering AG in Basel. Er ist Committer in vielen Open-Source Projekten, darunter OpenDolphin, Frege, Groovy, Grails, GPars und GroovyFX und liebt einfache Lösungen und sauberes Engineering. Dierk König ist Autor des Bestsellers „Groovy in Action“.
Twitter: @mittie.

 

JAX 2015Exklusives Special: Mit der Buchung des 5-Tage-Passes für die JAX erhalten Teilnehmer 12 Monate kostenfreien Zugriff auf den entwickler.kiosk. Der entwickler.kiosk umfasst mehr als 250 IT-Fachmagazine, Bücher und Ausgaben der Digitalbuchreihe shortcuts, die sowohl am Desktop als auch mobil nutzbar sind.

Infos unter: www.jax.de/tickets

 

Dierk König auf der JAX 2015:

  • Frege: ein Haskell für die JVM

    In einem funktionalen Stil zu programmieren, kann man in fast jeder JVM-Sprache. Frege geht aber einen qualitativ wichtigen Schritt darüber hinaus, indem die Sprache die Eigenschaften von Haskell auf die JVM bringt: garantiert seiteneffektfreie Funktionen, Bedarfauswertung und ein statisches Typsystem mit einer einzigartigen Kombination aus Einfachheit und Mächtigkeit. Frege kommt mit einem neuartigen Ansatz, wie man echt funktionale Programmierung mit den Vorzügen der JVM verbinden kann, ohne die Reinheit des Ansatzes zu kompromittieren. Wer funktionale Programmierung ernst nimmt und gerne mal etwas fundamental Neues in der Welt der JVM-Sprachen sehen möchte, der bekommt in dieser Session neue Anregungen.

    Dienstag, 21. April 2015 – 9:45 bis 11:00
    Goldsaal C

  • Zusammen arbeiten in Unternehmensanwendungen

    Egal, ob Web oder Desktop, mit einer passenden Architektur kann man Applikationen bauen, die neue Wege der Zusammenarbeit ermöglichen. In einer 360-Grad-Rundumsicht betrifft das die Zusammenarbeit mit Kunden, mit Experten, mit Teamkollegen und mit Hilfskräften. Das Neue daran ist, dass auch die sonst eher stumpfen Enterprise-Applikationen plötzlich zu einem gemeinsamen Erlebnis mit einer Interaktivität werden, die man sonst nur von Mehrbenutzerspielen und Werkzeugen wie Google Docs kennt. In dieser Session gehen wir durch Anwendungsbeispiele für dieses Konzept, zeigen Demos und Code, beleuchten die architekturellen Voraussetzungen und zeigen am Beispiel von OpenDolphin Umsetzungsvarianten mit JavaFX und HTML5.

    Mittwoch, 22. April 2015 – 16:00 bis 17:00
    Goldsaal B
Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: