NoSQL: Twitter setzt auf FlockDB

Claudia Fröhling

Das Twitter-Entwicklerteam berichtet im Blog, dass man auf der Suche nach der passenden Datenbank für das Speichern der Beziehungen zwischen Twitter-Usern auf FlockDB gestoßen und vor 8 Monaten auf die Graphendatenbank migriert ist. FlockDB ist eine verteilte Graphendatenbank, die so genannte Adjancency Lists speichert und horizontal skaliert. Die Beziehungen zwischen Twitter-Nutzern werden in FlockDB als Edges gespeichert, Twitter speichert seit der Migration über 13 Milliarden Edges über die Graphendatenbank. Mehr Informationen bietet der Twitter-Entwicklerblog sowie die Projektseite von FlockDB. Mehr zum Thema Graphendatenbanken bietet der Artikel von Peter Neubauer.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.